20.12.2011

Erste Geige an Pariser Philharmonie

Wer spielt die erste Geige an der Pariser Philharmonie? Im Moment wird erst einmal kräftig gebaut auf dem Gelände des Parc de la Villette im Nordwesten der Seine-Metropole. Im Jahr 2013 soll das auf 200 Millionen Euro veranschlagte Konzerthaus fertig gestellt werden.
Der Zahnstangenaufzug Geda 2 PK ist an einem Turmdrehkran des Bauunternehmens Bouygues Construction angebracht

Bis dahin geben die Baumaschinen, Krane, Arbeitsbühnen und Aufzüge hier den Ton an und den Takt vor: Derzeit wird das Ballett der Turmdrehkrane aufgeführt. Daneben wird auch ein Kranführeraufzug von Geda eingesetzt. Der Zahnstangenaufzug Geda 2 PK ist an einem Turmdrehkran des Baukonzerns Bouygues Construction angebracht. Während der Einsatz von Kranführeraufzügen in verschiedenen skandinavischen Ländern und in den Niederlanden bereits Pflicht ist, gibt es hier keine einheitliche europäische Regelung.

Der Kranführer wird innerhalb kürzester Zeit an seinen Arbeitsplatz in luftiger Höhe befördert. Kein Klettern mehr – und egal ob bei Sonnenschein, Regen, Sturm, Schnee und Eis – der Kranführer erreicht sicher und komforatbel seinen Arbeitsplatz. Bouygues hat erkannt, dass durch den Einsatz eines Kranführeraufzugs Geld gespart werden kann und plant, künftig einen Großteil ihrer Turmdrehkrane mit Geda-Produkten auszustatten.
Der Aufzug kann zwei Personen nach oben befördern

Der 2 PK ist für den Transport von zwei Personen ausgelegt, wobei die Tragfähigkeit 200 Kilogramm beträgt. So kann gegebenenfalls auch notwendiges Material für Wartungsarbeiten mit nach oben transportiert werden. Die Hubgeschwindigkeit beträgt 25 Meter pro Minute, die maximale Förderhöhe des Aufzugs ist 120 Meter. Aber auch größere Höhen sind möglich. Der Fahrkorb verfügt über eine Übertrittsrampe, so dass der Übergang zum Kran völlig ungefährlich ist. Beim Öffnen des Fahrkorbs klappt die kleine Rampe mit Seitenschutz auf, die zusammen mit der Zugangsschranke am Kran den sicheren Übergang bildet.

Außerdem kann der Kranführeraufzug zum Lebensretter werden: die Bergung und Rettung von bewusstlosen oder erkrankten Kranbedienern mittels Aufzug innerhalb kürzester Zeit eingeleitet werden.

An der Philharmonie de Paris kommt auf Kundenwunsch eine Sonderversion der Installation zum Einsatz: der Aufzug fährt nicht bis ganz nach unten, sondern hält auf Straßenniveau rund 15 Meter über dem Grund. Hintergrund hierfür ist, dass mit wachsendem Gebäude eine Art Brücke von der Straße zum Kran gebaut werden soll.
So soll die Philharmonie von Paris aussehen (Foto: Ateliers Jean Nouvel)

Die Philharmonie von Paris
Das Gebäude der Philharmonie wird auf einem etwa zwei Hektar großen Grundstück errichtet und dabei eine Nutzfläche von knapp 20.000 Quadratmetern schaffen. Neben einem großen Saal für 2.400 Zuschauer werden auch Probe- und Unterrichtsräume im Gebäude untergebracht, das vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel entworfen wurde. Es ist das erste Mal seit dem Jahr 1927, dass in Paris wieder ein Konzertsaal verwirklicht wird.

Bis zur geplanten Fertigstellung und Einweihung im Jahr 2013 wird der Geda 2 PK seinen Dienst an der Philharmonie de Paris verrichten. Es wird also noch ein ganzes Weilchen dauern, bis hier einmal die erste Geige ausgepackt wird und erklingt.
Bis zur geplanten Fertigstellung und Einweihung im Jahr 2013 wird der Aufzug seinen Dienst an der Philharmonie de Paris verrichten

Kommentare