Um alle Bilder zu sehen, registrieren Sie sich bitte und melden Sie sich an. Dadurch können Sie auch unsere Beiträge kommentieren und unseren E-Mail-Newsletter abonnieren. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren
23.10.2012

Fachtagung „Maschinenakustik“

Maschinen und Anlagen geräuscharm auslegen: Das klingt einfacher gesagt als getan, wenn man sich mal den Lärm vieler Baumaschinen oder das Gebrumme und Geknatter der derzeit grassierenden Laubbläser vor Augen – oder vielmehr Ohren – hält...

Wer diesen Hintergrund-Sound eine Weile im Ohr hat, der merkt sofort: Lärm beeinträchtigt Menschen erheblich in der Lebensqualität und kann sie sogar schädigen. Die Anforderungen an die akustische Qualität einer Maschine oder Anlage nehmen damit stetig zu. In steigendem Maße sind Vorschriften und Grenzwerte zu beachten, wenn Betreiber Maschinen oder Anlagen akustisch auslegen.

Auf der 5. VDI-Fachtagung „Maschinenakustik“ am 13. und 14. November 2012 in Karlsruhe diskutieren Experten aktuelle Berichte zur Lärm- und Schwingungsminderung. Experten aus Industrie und Forschung präsentieren den aktuellen Stand der Entwicklung geräuscharmer Produkte und Anlagen. Veranstalter ist das VDI Wissensforum.

In praxisnahen Beispielen berichten Referenten unter anderem über Schwachstellenanalysen und Geräuschminderungsmaßnahmen bei Maschinen und Anlagen. Parallel zur Tagung findet eine Fachausstellung statt, die den Teilnehmern die Möglichkeit bietet, sich über Produkte und Dienstleistungen im Umfeld der Maschinenakustik zu informieren und auszutauschen.

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Vertrieb, für die Geräuschminderung und Sounddesign wesentliche Bestandteile der Produktentwicklung darstellen, sowie an Fachkräfte, die sich mit der Beurteilung von Maschinengeräuschen und der Einhaltung akustischer Vorgaben befassen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/maschinenakustik oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: [email protected], Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154. Die Teilnahmegebühr beträgt
890 Euro zzgl. MWSt.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK