19.12.2012

CTE verschmilzt mit Sequani

Der italienische Bühnenhersteller CTE wird sein Unternehmen Sequani Meccanica zum 1. Januar 2013 inkorporieren. Dieser Zug ist Teil der Reorganisation der Fertigung und soll die Unternehmensstruktur vereinfachen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Änderung habe hauptsächlich administrativen Charakter, hieß es.

Das Werk von Sequani befindet sich in Rivoli Veronese, Funktionen wie Geschäftsleitung, Vertrieb und Marketing verbleiben allerdings unverändert am CTE-Stammsitz in Rovereto angesiedelt.

Seit 1997 arbeiten beide Unternehmen zusammen; damals stieg CTE in die Herstellung von Arbeitsbühnen ein. Seitdem können beide Firmen auf rund 6.000 gemeinsam gefertige Arbietbühnen zurückblicken, darunter auch LKW- und Raupenarbeitsbühnen.

Gegründet wurde Sequani Meccanica in der 1980er Jahren mit dem Ziel, Krane zu poroduzieren. In letzter Zeit kristallisierte sich der Standort Rivoli Veronese zum Haupt-Fertigungsstandort für CTE heraus. Dort werden die Zed-LKW-Baureihen (mit Gelenkaufbau) gefertigt, die B-Lift-Baureihe (Teleskopaufbau auf LKW), das MP-Modell (Multi-Purpose)und die Raupenbühnen aus der Traccess-Serie.

Für Kunden des Herstellers soll dieser Schritt so gut wie keine Auswirkungen haben, kündigte das Unternehmen an.

Kommentare