Um alle Bilder zu sehen, registrieren Sie sich bitte und melden Sie sich an. Dadurch können Sie auch unsere Beiträge kommentieren und unseren E-Mail-Newsletter abonnieren. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren
24.02.2015

Mateco investiert massiv

Mateco investiert in mehr als tausend Maschinen: Die Stuttgarter Mateco GmbH investiert weiter kräftig in neue Arbeitsbühnentechnik. Nachdem der Vermieter bereits im Jahr 2014 mehr als eintausend Neu- und Ersatz-Maschinen gekauft hat, legt das Unternehmen in diesem Jahr mengenmäßig noch eine Schippe drauf: Über 1.100 weitere Arbeitsbühnen werden angeschafft.

„Damit zählt die gesamte Mietflotte der Mateco-Gruppe insgesamt rund 7.000 Arbeitsbühnen, was Mateco zu einem der größten Arbeitsbühnenvermieter in Deutschland macht“, freut sich das Unternehmen. Apropos Zahlen: Zum Volumen der Aktion machte das Unternehmen keine Angaben. Es dürfte sich schätzungsweise mindestens um mehrere Millionen Euro handeln.

Für Firmenchef Armin Rappen genießt das Thema Modernisierung der Mietflotte oberste Priorität; modern bedeutet, dass das Alter der Mateco-Bühnen zu Beginn dieses Jahres durchschnittlich fünf Jahre beträgt. „Von einer jungen Mietflotte profitieren unsere Kunden enorm. Denn eine bis zu fünf Jahre alte Arbeitsbühne entspricht den aktuellen Sicherheits- und Qualitätsstandards weitaus mehr, als dies zum Beispiel bei zehn Jahre alten Arbeitsbühnen der Fall ist“, so der Geschäftsführer, der ehrgeizige Pläne hat: „Auch zukünftig wollen wir die Verjüngung unserer Geräte weiter vorantreiben. Wir streben ein Durchschnittsalter von unter fünf Jahren an.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Einsatz im Facility Management für eine LKW-Bühne aus der Mietflotte von Mateco


Investiert wurde in alle Arbeitsbühnen-Gerätegruppen, die Mateco vorhält. Sowohl in kompakte Scherenbühnen als auch in LKW-Bühnen, Spezialarbeitsbühnen, Teleskop- und Gelenkteleskop-Arbeitsbühnen. Darunter sind etliche neue LKW-Bühnen in der Klasse von 35, 40, 54 und 63 Metern. Besonders viel wurde Mateco zufolge in die 3,5-Tonnen-Klasse investiert, die im Selbstfahrerbereich mit der Führerscheinklasse B bedient werden kann.


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK