16.10.2015

Auf Kranschiene gestellt – schwer verletzt

Bei einem Arbeitsunfall in einem Betrieb für Betonfertigteile in Büren südwestlich von Paderborn hat ein Arbeiter am Donnerstagmittag schwere Beinverletzungen erlitten, wie die Polizei meldet. Der 29-Jährige hatte in mehreren Metern Höhe Reparaturarbeiten an einem Betonmischer vorgenommen, der an einer Seitenwand der Werkhalle verbaut ist.

Um an dem Betonmischer arbeiten zu können, hatte er sich auf eine Kranschiene gestellt, die in etwa fünf Metern Höhe an der Hallenwand angebracht ist. Vermutlich aufgrund eines Missverständnisses, so die Polizei, hatte der 50-jährige Kranführer trotz der Anwesenheit seines Arbeitskollegen den Kran in Betrieb genommen. Der Hallenkran erfasste im Vorbeifahren ein Bein des Arbeiters, der auf der Kranschiene gestanden hatte, und klemmte es dadurch ein. Der schwer verletzte Mann wurde zunächst durch eine Notärztin erstversorgt, dann mit Hilfe einer Drehleiter der Feuerwehr geborgen und anschließend per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK