22.10.2015

Genie vereinfacht Wartung

Genie hat ein vereinfachtes Regelwerk für seine Boomlifte herausgegeben, das aus 24 einzelnen Dokumenten zusammengeführt wurde und das manche Wartungs- und Service-Intervalle vergrößert. Die erweiterten Service-Intervalle rühren von einem ausgiebigen Komponenten-Testprogramm her, dass Genie durchgezogen hat. Dabei hat sich gezeigt, wann Probleme auftreten können: bei welchen Einsatzarten, bei welcher Nutzung, unter welchen Einsatzbedingungen und Umgebungen.

Dadurch ergeben sich spezifischere Hinweise darauf, wann jede Komponente oder jedes Teil gecheckt werden muss. Genie zufolge kann man dank der Änderungen im Schnitt zehn Mannstunden pro Arbeitsbühne im Jahr einsparen. Viele Aufgaben müssen nun nicht mehr viertel-, sondern lediglich halbjährlich durchgeführt werden; andere fallen ganz weg.

Die neuen Protokolle gelten für alle S- und Z-Boomlifte von Genie, die in den vergangenen drei Jahren und danach gebaut worden sind. Ein Video , das die Änderungen erklärt, finden Sie hier (in englischer Sprache.)

Ähnliche Verbesserungen sollen im kommenden Jahr auch den Scherenarbeitsbühnen und den Teleskopladern des Herstellers zugutekommen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK