05.12.2016

Alimak schnappt sich Avanti

Schon wieder zugeschlagen: Der schwedische Mastkletter- und Aufzugsspezialist Alimak Hek hat das dänische Unternehmen Avanti Wind Systems zum Preis von 91 Millionen Euro übernommen. Zur Finanzierung des Kaufs ist eine Kapitalerhöhung über die Ausgabe neuer Aktien geplant, die etwa 82 Millionen Euro einbringen soll. Im Oktober hatten die Schweden bereits die Übernahme der australischen Façade Access Group angekündigt.

Avanti Wind Systems ist einer der führenden Hersteller von Zahnstangen-Ritzel-Wartungsaufzügen für Windkraftanlagen. Rund 30.000 Stück sind verbaut. Das Unternehmen aus Dänemark rechnet mit einem Jahresumsatz von 98 Millionen Euro in diesem Jahr und ist mit sechs Werken weltweit vertreten, in Dänemark, in Spanien, Chile, Brasilien und den USA. Gegründet wurde der Betrieb 1885 als Leiterhersteller.

Alimak-Chef Tormod Gunleiksrud hebt hervor: „Die Nachfrage nach Wartungsaufzügen für Windturbinen wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen, weil die Turmhöhen wachsen und die Sicherheitsanforderungen steigen. Diese Akquisition erweitert und diversifiziert unser Angebot an vertikalen Zugangslösungen für Industriekunden auf der ganzen Welt, ermöglicht Cross-Selling und bietet die Gelegenheit, auch das Servicegeschäft weiter auszubauen; ganz, wie es unsere Strategie und unser Geschäftsmodell vorsehen.“

Alimaks Hauptanteilseigner Triton, Lannebo Fonder, Swedbank Robur und York Capital Management, die zusammen fast 60 Prozent der Aktien kontrollieren, haben bereits angedeutet, dass sie der Neuemission zustimmen werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK