25.12.2019

31,5 Meter weihnachtliche Pracht

Den Weihnachtsbaum am Römerberg zu setzen, ist traditionell Aufgabe der Frankfurter Feuerwehr und ihres Krans aus dem Jahr 1992.

Um den Baum jedoch bruchfrei von der Waagrechten in die Senkrechte zu bringen, dabei den Stamm zu halten und nachzuführen, war allerdings ein zweiter Kran nötig. Und da kommt die Firma Eisele mit ihrem Tadano ATF 60G-3 ins Spiel.
Der ATF 60G-3 fährt am Römerberg vor

Der Kran der Feuerwehr war nach einer Dreiviertelstunde, der 60-Tonner in knapp 20 Minuten gerüstet. Ein eindrucksvoller Vergleich. Zeigt er doch beispielhaft, wie rasant die Entwicklung in der Mobilkran- und Hebetechnik in den letzten Jahrzehnten verlaufen ist.

Das gesamte Einheben des Baums dauerte auch 20 Minuten. Und verlief bei bester Koordination der beiden Krane absolut reibungslos. Die Hubhöhe des ATF 60G-3 betrug zehn Meter, die Mastlänge 20 Meter, der Radius ca. sechs Meter, das Gegengewicht fünf Tonnen.
Und schwupps steht der Baum!


„Wir haben den ca. sechs Tonnen schweren Baum mit dem ATF 60G-3 via 48 Meter langem Hauptausleger mit ausgehoben, anschließend aus dem Wald transportiert und per Tiefbettlader zum Römer gebracht“, erläutert Rocco Schimmel, Projektleiter der Eisele AG, die Vorgeschichte.
31,5 Meter weihnachtliche Pracht für die Mainmetropole

Im November/Dezember 2020 geht all dies wieder von vorne los...

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK