10.01.2020

Ausa baut Telestapler für JLG

Die „Ausawählten“: Der spanische Hersteller Ausa hat einen 10-Jahres-Vertrag über die Lieferung eines ultrakompakten Teleskopladers an JLG unterzeichnet.

Es handelt sich um das Modell SkyTrak 3013 mit vier Metern Hubhöhe und 1,22 Tonnen Hubkraft, der im Wesentlichen dem Ausa T144H entspricht mit einer etwas geringeren maximalen Kapazität: Der Ausa wuppt 1,35 Tonnen. Auf dem US-Markt wird er eine nominale Tragfähigkeit von 3.000 Pfund (lbs) und eine Hubhöhe von 13 Fuß haben.

Die JLG-Version hat ein Gesamtgewicht von 2.400 Kilogramm, sodass sie auf einem normalen 2-Achs-Anhänger von einem Allradfahrzeug gezogen werden kann. Wie die meisten Teleskoplader verfügt das Modell über Allradantrieb, aber gelenkt wird nur über die Hinterachse. Angetrieben wird die Maschine von einem Kubota-Dieselmotor, der auf ein hydrostatisches Getriebe abgestimmt ist. Die Tragfähigkeit bei maximaler Hubhöhe beträgt 770 Kilogramm, während die Reichweite nach vorne mit 580 kg Kilogramm 1,70 Meter beträgt. Die Gesamtbreite beträgt 1,40 Meter und die Gesamthöhe liegt bei 1,96 Meter.
Der JLG/SkyTrak 3013, gebaut von Ausa

Der Teleskoplader mit JLG-Branding wird im Ausa-Werk in Manresa in der Nähe von Barcelona gebaut. Er ergänzt die Produktpalette von JLG um einen Produkttyp, den die Amerikaner derzeit nicht im Portfolio haben. Das Produkt wird auf der US-Messe ARA im Februar offiziell vorgestellt.

Rogerio dos Santos, Senior Direktor für Engineering bei JLG, sagt: „JLG freut sich, diese Partnerschaft mit Ausa bekanntzugeben, einem Hersteller mit über 60 Jahren Erfahrung in der Entwicklung kompakter Industriemaschinen. Gepaart mit der Innovationskraft und dem Erfolg von JLG auf dem Telestaplermarkt wird es uns diese Zusammenarbeit ermöglichen, ein Fahrzeug zu bauen, das vielseitiger und langlebiger ist als die Modelle unserer Wettbewerber.“

Ausa-CEO Ramon Carbonell fügt hinzu: „Die Partnerschaft zwischen Ausa und JLG zur Fertigung des SkyTrak 3013 bedeutet das Commitment zweier weltweit führender Unternehmen im Teleskoplader-Business, einen Bedarf auf dem US-Markt zu decken. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit einem Unternehmen, das weltweit führend in der Entwicklung, Herstellung und im Verkauf von Lifting Equipment ist.“
Rogerio dos Santos von JLG (l.) mit Ramon Carbonell von Ausa



Vertikal Kommentar
Dies dürfte ein guter Move von JLG sein. Der Ausa T144H ist ausgereift und durchdacht und erfreut sich großer Wertschätzung bei den Firmen, die auf ihn setzen. Er kann leicht transportiert werden, und diese Maschinengröße (oder -kleine?) ist ideal für bestimmte Einsätze in der Gebäudesanierung und industrielle Anwendungen.

JLG hat unter Beweis gestellt, dass es erfolgreich und langfristig Spezialprodukte von kleineren Unternehmen einbeziehen und vermarkten kann. Man denke nur an die Zusammenarbeit mit Hinowa, die seit Oktober 2010 besteht und immer noch sehr gut zu laufen scheint.

Dies könnte und sollte eine für beide Seiten erfolgreiche Zusammenarbeit sein und gleichzeitig dazu beitragen, das den US-Markt für Telestapler nach unten hin zu erweitern.

Kommentare