16.07.2020

Aber bitte mit Wippe

Das norddeutsche Kran- und Schwerlastunternehmen Sönke Jordt hat einen neuen LTM 1300-6.2 übernommen. Der 300-Tonner ist neues Flaggschiff des Betriebs. Damit steigen die beiden Geschäftsführer Sönke und Tim Jordt in die Großkranklasse ein. Sie haben den neuen LTM 1300-6.2 zusammen mit ihren Familien und dem Kranfahrer Thomas Kudicke auf ihrem Werksgelände in Ratekau in Schleswig-Holstein übernommen.
Übergabe des Neuzugangs LTM 1300-6.2

Tim Jordt erklärt: „Unser LTM 1250-5.1 ist erst drei Jahre alt und läuft prima. Aber manchmal ist er einfach zu klein, obwohl er ein starker 250-Tonner ist.“ Deshalb die stärkere Neuanschaffung. Und Sönke Jordt ergänzt: „Da wir ein stetig wachsendes Familienunternehmen sind, wollten wir den nächsten Schritt wagen und unseren Kunden mehr Leistung anbieten. Der LTM 1300-6.2 ist nun unser Einstieg in die Großkranklasse. Er hat einen starken, 78 Meter langen Grundausleger und eine leicht zu rüstende Wippspitze“.
Thomas Kudicke, Anna und Tim Jordt mit Inga und Per, Sönke und Sabine Jordt, Mats Jordt (v.l.)

Die Beiden wollen den neuen 300-Tonner hauptsächlich für Turmdrehkran- und Betonfertigteil-Montagen sowie in der Industrie einsetzen. Der LTM 1300-6.2 ist der erste Kran des Unternehmens mit wippbarer Gitterspitze. Kran und Gitterspitzen lassen sich gemäß Hersteller einfach rüsten, außerdem kann die Wippspitze automatisiert aufgerichtet werden, und zwar in 3,5-Meter-Schritten bis zu 70 Meter. Der Kranfahrer muss hierfür lediglich den Teleskopausleger aufwippen. Die Bedienung der Verstellwinde wird von der Kransteuerung übernommen. Das entlastet wiederum den Kranfahrer und bringt ein Plus an Sicherheit.
Wippausleger voll ausgefahren

Das Unternehmen Sönke Jordt, 1994 gegründet, vermietet 16 Mobilkrane von 30 bis 300 Tonnen Traglast.

Kommentare