07.08.2020

Ein halbes Jahrhundert der Partnerschaft

Das Schweizer Vermietunternehmen Maltech hat seine 100. Bronto Skylift LKW-Arbeitsbühne übernommen. Es handelt sich passender Weise um eine S 50XDT-J, passend weil die 50-Meter-Maschine im 50sten Jahr der Partnerschaft beider Unternehmen übergeben worden ist.
Maltechs 100ste Bronto ist eine S 50XDT-J

Die neue Maschine bietet eine maximale Ausladung von 32,6 Metern bei einer uneingeschränkten Plattformkapazität von 300 Kilogramm, während die volle Korblast von 600 Kilogramm bei bis zu 27,8 Metern Reichweite verfügbar ist. Die Plattformbreite reicht von 2,5 Meter bis 3,7 Meter und die Gesamtlänge der Maschine beträgt knapp zwölf Meter.
Dominik Keller von Bronto in der Bildmitte übergibt offiziell den Schlüssel an Eric Hunziker rechtsstehend

Maltech wurde in den späten 1960er Jahren gegründet, um Renovierungsarbeiten an Stahlbrücken durchzuführen. Die Eigentümer des Unternehmens erfuhren von dem finnischen Hersteller Nummella Skylift – der seinen Namen später in Bronto Skylift änderte – der in Turku, Finnland, LKW-Arbeitsbühnen herstellte. Die beiden Unternehmen stellten fest, dass die Zusammenarbeit für beide Seiten von Vorteil war und Bronto die Möglichkeit gab, auf dem internationalen Markt Fuß zu fassen. Maltech wiederum erhielt Zugang zu einem Produkt, von dem Maltech sagt, dass es ihm einen Vorteil verschaffte, wenn es um Brückeninspektionen und andere Arbeiten ging. Die erste Bronto-Plattform von Maltech wurde im Juni 1970 ausgeliefert.
Eine Nummella Skylift NS25-3, wie sie auch Maltech einmal hatte

Geschäftsführer und Miteigentümer Eric Hunziker erinnert sich: „Wir waren Pioniere in der Schweiz, als es um die Arbeit mit Hubarbeitsbühnen ging. Wir begannen, anderen Handwerkern beizubringen, die Maschinen für Malerarbeiten, das Fällen von Bäumen oder Arbeiten auf dem Dach zu verwenden. Das dauerte rund 10 bis 15 Jahre. Dann begannen wir mit dem Vermietgeschäft und spezialisierten uns schließlich darauf.
Als sich die Partnerschaft entwickelte, beschloss Bronto, eine Schweizer Niederlassung einzurichten, und mietete einen Raum in dem Gebäude, in dem Maltech in Rümlang bei Zürich ansässig war.
Dominik Keller, heutiger Bronto's Gebietsleiter Europa, sagt: „Wir waren wahrscheinlich der erste Hersteller, der unsere Maschinen mit einem langen Stützensystem ausrüstete, mit dem die Geräte auch an steilen Hängen nivelliert werden konnten. Dies war ein entscheidender Punkt für Maltech, denn die Schweiz ist so hügelig und gebirgig. Sie haben uns auch dazu gedrängt, unsere Fernwartungsfunktionen zu entwickeln, und heute sind alle Bronto-Plattformen serienmäßig mit Modems ausgestattet, so dass wir von überall aus Hilfe leisten können.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK