21.06.2022

Sieben Scheren für Paul Becker

10 Prozent mehr: Seit gut zwei Jahren setzt die Firma Paul Becker auf Scherenbühnen des britischen Herstellers JCB. Nun hat das südbadische Unternehmen mit Sitz in Denzlingen sieben weitere Elektroscherenbühnen von JCB geliefert bekommen. Damit geht Becker rauf von 69 auf insgesamt 76 Elektroscheren des britischen Herstellers. Es handelt sich um das 16-Meter-Modell S 4550 E, das lediglich 1,25 Meter in der Breite misst.

Steffen Müller, Regionalleiter Ost bei Becker, erklärt die Beweggründe dahinter: „Weil wir unsere Maschinen für den langfristigen Vermieteinsatz vorsehen, achten wir bei Maschinenbeschaffungen besonders auf die Qualität und Wartungsfreundlichkeit. JCB-Scheren haben uns in beiden Bereichen überzeugt. Der Stahlbau ist vorbildlich. Dabei ist besonders das stabile Geländer hervorzuheben. Und hinsichtlich Wartungsfreundlichkeit überzeugen die JCB-Scheren zum Beispiel durch die einfache Batterie-Erreichbarkeit dank ausschwenkbarer Batteriefächer.“ Außerdem seien die Geräte schnell verfügbar gewesen.

Müller weiter: „Unsere Statistiken zeigen, dass JCB Scherenbühnen einwandfrei funktionieren und kaum technische Ausfälle aufweisen. Reparaturen werden dank des engmaschigem JCB Vertragspartnernetzes schnell und unbürokratisch erledigt. Und die schnelle, umfassende Beratung und Ersatzteilversorgung der in Frechen organisierten Servicetechnik rund um Dennis Tylor ist einfach hervorragend.“
JCB-Elektroscheren in den Farben von Paul Becker

Das JCB E-Tech-Scherenbühnensortiment umfasst acht elektrische Modelle mit Arbeitshöhen von 6,60 bis 15,80 Meter. Alle Scherenbühnen sind EN280 CE-konform und werden im JCB Werk in Jaipur, Indien, gefertigt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK