22.09.2022

Fünf Flat-Tops für Otto Wulff

Schule machen: Mit fünf neuen Liebherr-Kranen der Baureihe EC-B erweitert das Bauunternehmen Otto Wulff seine Turmdrehkranflotte. Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen aus Norddeutschland bestellte einen 220 EC-B 12, zwei 220 EC-B 10 und zwei 340 EC-B 12. Im Herbst 2022 soll die vollständige Auslieferung der Geräte in Sonderlackierung abgeschlossen sein.

„Die neuen Krantypen 220 EC-B 10/12 und 340 EC-B 12 passen ideal zu unseren vorhandenen Liebherr-Turmdrehkranen“, sagt Michael Jahn, Leitung Kranlogistik bei Otto Wulff. „Dank der modularen Bauweise und der herausragenden Tragfähigkeiten können wir sie optimal einsetzen.“ Die eingesetzten Krane verfügen je nach Ausführung über eine Tragfähigkeit von bis zu zwölf Tonnen. Ausgestattet sind die Krankabinen mit dem neuen zwölf Zoll großen Touch-Display.

Ihr erster Einsatz, der etwa ein Jahr dauert, führt die neuen Geräte nach Leipzig, wo sie beim Bau von Schulgebäuden unterstützen. Ein Gymnasium, an dem der 220 EC-B 10 und 340 EC-B 12 arbeiten, wird Teil des neuen Löwitz Quartiers. Westlich des Leipziger Hauptbahnhofs realisiert Otto Wulff gemeinsam mit Partnern ein Projekt mit rund 500 Wohnungen, Büros, Cafés, Restaurants, einem Hotel und einer Kita. Als Herzstück des Quartiers entsteht im Zentrum das neue Gymnasium. Ein zweites neues Schulgebäude wächst an der Prager Spitze in Leipzig in die Höhe. An diesem Projekt sind ein 220 EC-B 10, ein 220 EC-12 und 340 EC-B 12 beteiligt.

Otto Wulff verfügt künftig über insgesamt 32 Liebherr-Turmdrehkrane der Baureihen K, EC-B und EC-H. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Firma Otto Wulff wiederum von den Vorzügen der Liebherr-Krane in Bezug auf Qualität, Service und Zuverlässigkeit überzeugen konnten“, erläutert Knud Feurig, Geschäftsführer von Feurig Baumaschinen in Hamburg. Als Liebherr-Werkshändler bietet Feurig Baumaschinen seit fast 50 Jahren die komplette Angebotspalette und Dienstleistungen rund um Turmdrehkrane.

Das Familienunternehmen Otto Wulff entwickelt und baut Wohn- und Gewerbeprojekte sowie weitere Immobilien wie Schulen oder Krankenhäuser. An den drei Standorten Hamburg, Berlin und Leipzig beschäftigt der Betrieb mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK