07.12.2022

„Dramatisch erhöhte Möglichkeiten“

Autokrane Schares verstärkt sich mit einem Mobilkran LTM 1650-8.1. Der 700-Tonner ist der vierte 8-Achser, den das Kran-und Schwerlastunternehmen aus Nordrhein-Westfalen seit 2015 bei Liebherr beschafft. Schares geht sogar noch weiter – und hat schon einen weiteren LTM 1650-8.1 bestellt.
Manuel Grab (l.) von Liebherr und Eric Reichmann von Autokrane Schares

„Wir freuen uns auf den LTM 1650-8.1, denn man kann mit diesem innovativen Kran Dinge machen, die bisher nicht möglich waren. Insbesondere die Kombination aus Vario Base und Vario Ballast bietet dramatisch erhöhte Möglichkeiten, beispielsweise auf schmaler Abstützbasis und großem Ballastradius maximale Leistungen zu erzielen. Wir haben bereits gute Erfahrungen mit unserem LTM 1450-8.1 mit dieser Technik gemacht“, erklärt Prokurist Eric Reichmann.

Der LTM 1650-8.1 ersetzt einen LTM 1500-8.1 im Fuhrpark von Schares. „Die Traglasten des neuen Krans sind signifikant besser als beim 500-Tonner. Er ist jetzt die Benchmark. Am LTM 1650-8.1 kommt man nicht vorbei. In manchen Planungsunterlagen wird er bereits als der prädestinierte Kran genannt“, so Reichmann.

Als Haupteinsatzgebiete plant Schares den neuen 700-Tonner für die Bereiche Brückenbau, Montage und Demontage von Obendreher-Turmdrehkranen sowie Wartungsarbeiten und Stillstände in der Industrie und Petrochemie.

Schares ist ein mittelständischer Familienbetrieb mit vier Standorten in Nordrhein-Westfalen: Bocholt, Essen, Goch und Willich. Das inhabergeführte Unternehmen mit rund 130 Mitarbeitenden bietet Kranvermietungen, Schwertransporte und Industriemontagen. Schares betreibt 50 Krane von 30 bis 700 Tonnen Tragkraft und umfangreiche Ausrüstung für Schwerlastlogistik. Vor drei Jahren kamen SPMTs (Self-Propelled Modular Transporter) hinzu. Inzwischen stehen 40 Achslinien zur Verfügung.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK