02.10.2011

100 Jahre Pagliero

Sein 100-jähriges Bestehen hat am Wochenende Multitel Pagliero gefeiert. Bereits am Freitag Abend wurde zu einer großen Dinner-Show geladen. Über 400 Gäste kamen zum Hauptsitz nach Manta südlich von Turin und wurden festlich empfangen.

Der Hauptsitz von Pagliero im oberitalienischen Manta

Tags darauf füllte sich das Gelände zum Tag der Offenen Tür. Zu sehen war fast das gesamte Programm von Multitel sowie die Produktion in den acht Hallen.

Am frühen Abend kamen die ersten Gäste zum Dinner und genossen die Lounge-Atmosphäre

Den Gästen wurde am Abend eine fantastische Atmosphäre geboten

Stimmungsvolles Licht gab es auch zu Tisch

Zum Jubiläum wurde auch eine Foto-Dokumentation der letzten zehn Jahrzehnte erstellt, in der die Besucher sowohl die einzelnen Entwicklungsschritte des Unternehmens als auch die bedeutenden Entwicklungen der Menschheit dargestellt wurde.

Erste Gäste füllen das Gelände von Pagliero. Der Himmel würde von den Auslegern der LKW-Bühnen überragt

Mit der MJ 750 konnten sich die Besucher aus luftigen 75 Metern Arbeitshöhe einen Überblick über das gesamte Areal machen

Lorenzo und Guiseppa Pagliero gründeten das Unternehmen 1911 im benachbarten Saluzzo. Lorenzo Pagliero erstellte Wagen und Anhänger aus Holz und Eisen für die Landwirtschaft. In den 1930er Jahren kam mit Giorgio Pagliero die zweite Generation ins Unternehmen. Bereits im Alter von 11 Jahren zeigte er sein Talent für Technik.

Ein Fiat Balilla aus dem Jahre 1941 mit einem Pagliero-Aufbau

Zu den Landwirtschaftsgeräten kamen dann der industrielle Karosseriebau hinzu. Ein Beispiel, das auch zu sehen war, war ein Fiat Balilla, der mit Aufbauten aus dem Hause Pagliero bestückt wurde.

1959 wurde die erste Arbeitsbühne von Pagliero auf LKW aufgebaut.

In den 1950er Jahren wurde das Thema Ölhydraulik mit ins Portfolio aufgenommen, und 1959 schließlich kam die erste Hubarbeitsbühne aufgebaut einem Pritschenwagen hinzu.

Mit Piero Pagliero kam der jüngere Bruder von Giorgio mit ins Unternehmen. In den 1960er Jahren siedelte das Unternehmen um: von Saluzzo an den heutigen Standort ins benachbarte Manta. Hier wurde das Geschäft der LKW-Bühnen entwickelt, das sich inzwischen zum Kerngeschäft des Unternehmens wurde.

Im folgenden Jahrzehnt stießen die Söhne von Giorgio Pagliero Renzo und Sandro zum Familienunternehmen hinzu. Der Vertrieb in benachbarte europäische Länder wurde forciert.

Die Familie Pagliero und ihr Show-Team. Sandro Pagliero zur linken und Renzo Pagliero zur rechten

In den 1980er Jahren wurden die Hubarbeitsbühnen endgültig zum Hauptgeschäft, der Kranbereich wurde eingestellt. Damals wurde auch erstmals ein reiner Aluminium-Teleskopausleger für den Bau einer Arbeitsbühne genutzt. Ein Thema, mit dem das Unternehmen noch heute seinen Erfolg begründet.

Im Jahre 2007 wurde der Markenname Multitel dem Firmennamen hinzugefügt: Multitel Pagliero Spa. Im darauf folgenden Jahr durchstieß das Unternehmen erstmals die Marke von 1.000 Einheiten, die innerhalb eines Jahres produziert wurden. Diese Zahl wurde im Boomjahr 2008 erreicht. Zwar liegt diese inzwischen – aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Situation – darunter. Aber mit rund 900 Einheiten ist das Unternehmen stückzahlmäßig nach eigenen Angaben der größte LKW-Bühnenhersteller. Nach wie vor sind die Aluminium-Teleskopausleger das zentrale Element der Bühne, auch bei den neu ins Programm aufgenommenen Raupenarbeitsbühnen, die auch bei großen deutschen Vermietern im Programm sind.
Die neue SHX 190 Raupenarbeitsbühne

Inzwischen ist die vierte Generation Pagliero mit an Bord.

Kommentare