13.12.2012

Iron Planet geht Kranmarkt an

Iron Planet, ein weltweit tätiges Online-Auktionshaus für gebrauchte Bau- und Landmaschinen, hat den Kranmarkt ins Visier genommen. Dem Unternehmen zufolge handelt es sich um ein Segment, das bereit ist für zukünftige Entwicklungen und Wachstum sowie reich an Möglichkeiten. Auch wenn die Nachfrage im vergangenen Jahr nach dem Boom der Vorjahre etwas abgeschwächt ist, seien die Preise trotz eingeschränkter Verfügbarkeit nicht wieder auf das Niveau der Jahre 2000 bis 2004 gestiegen.

Auf regionaler Ebene sei die Nachfrage weiterhin stark – angetrieben durch Branchen wie Öl & Gas, Windenergie, Kraftwerke und Infrastruktur. Auch der Käufer-Mix ändert sich je nach Region und hängt direkt damit zusammen, wie groß der Vermietmarkt im jeweiligen Land ist, berichtet Iron Planet. So ist Europa nach wie vor ein wesentlicher Herkunftsmarkt; Russland und Indien sind bekanntermaßen gute Absatzmärkte für gebrauchte Krane.

Ausblick 2013
Nach unternehmenseigenen Angaben hängt der weltweite Umsatz von der Mischung der verkauften Krane ab. Die Stückzahl wird im Jahr 2012 über 400 liegen – Tendenz steigend. „Wir rechnen damit, dass diese Menge im Jahr 2013 und darüber hinaus aufgrund des zusätzlichen Fokus und der zusätzlichen Mittel, die wir diesem Markt gewidmet haben, wesentlich ansteigen wird. Beispielsweise hat Iron Planet vor Kurzem neue strategische Positionen besetzt sowie die Investitionen deutlich erhöht, um dieses wichtige Segment zu bedienen“, berichtet Matt Bousky, Vice President of Business Development, Mining & Cranes bei Iron Planet.

Die Unterschiede zwischen dem Kranmarkt und den Märkten für andere Geräte wie Erdbewegungsmaschinen erforderten ein anderes Geschäftsmodell für Onlineauktionen. Im Allgemeinen haben Erdbewegungsmaschinen eine größere Anziehungskraft und eine größere Anzahl potenzieller Käufer. Das und der durchschnittlich niedrigere Kaufpreis machen sie zu einer guten Wahl für IronPlanets Top-Auktion – einer uneingeschränkt öffentlichen Auktion.

Anders bei Kranen: „Mit einer Leistungsfähigkeit von 100 Tonnen und mehr haben Kräne einen recht einzigartigen Eigentümerstamm mit besonderen Bedürfnissen und besonderer Risikobereitschaft“, erklärt Scott McCall, bei Iron Planet Director Crane Operations für Europa, den Nahen Osten, Afrika und Russland. „Der wesentliche Unterschied zu Baumaschinen besteht im Format des Verkaufs. Während sich die meisten unserer üblichen Baumaschinen in den Top-Auktionen verkaufen, werden die meisten Krane auf Iron Planets Tagesmarktplatz versteigert. Verkäufer können hier ein realistisches Mindestgebot einstellen, während dem Käufer eine große Auswahl und ein schneller und effizienter Kaufprozess geboten werden“, ergänzt McCall.

Wie bei allen Transaktionen kümmert sich Iron Planet um die Zahlungs- und Formularabwicklung und hilft außerdem bei der Logistik, um nahezu jeden Kran weltweit zu versenden. „Schon jetzt konnten einige Krane an Käufer vermittelt werden, die die Besitzer über bestehende Kanäle nie gefunden hätten“, so McCall abschließend.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK