27.08.2013

Von nationalem Interesse

Vor über 100 Jahren wurde die „Neuchâtel“ das erste Mal zu Wasser gelassen. Nun ist der historische Raddampfer wieder auf dem Weg zurück in den Kursbetrieb. Im Jahre 1912 gebaut, fristete die DS „Neuchâtel“ seit 1969 im Hafen vom schweizerischen Neuenburg ein zweckentfremdetes Dasein als Restaurantschiff.

Im Jahre 1999 wurde von verschiedenen Persönlichkeiten aus der Region der Verein Trivapor gegründet mit dem Ziel, den alten Dampfer zu erwerben, vollständig zu restaurieren und ihn als attraktives Ausflugsschiff wieder einzusetzen. Durch den Kauf des Schiffs waren alle notwendigen Rahmenbedingungen für die Reaktivierung des besonderen Belle Epoque-Dampfers gegeben.

Das Schiff wurde seit 2010 in der Bootswerft in Sugiez am Murtensee renoviert. Die Sanierung und Wiederinstandsetzung wurde von der Bundesregierung als Projekt von nationalem Interesse anerkannt.

Am Mittwoch, den 14. August 2013 wurde nach fast dreijährigen Renovationsarbeiten der historische Raddampfer DS „Neuchâtel“ in den Broyekanal zwischen Murten- und Neuenburgersee eingewassert.

Für die Kranarbeiten wurde die Fanger Kran AG aus Sachseln beauftragt. Für das Einheben der Last von knapp 200 Tonnen wurde ein Raupenkran mit Superlift des Typs Liebherr LR 1400 eingesetzt.

Der Hub verlief problemlos.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK