12.02.2014

Omme rückt hoch auf 42 Meter

Omme erklimmt neue Höhen: Ein Teleskop auf Raupenketten mit 42 Metern Arbeitshöhe wird Omme Lift in Kürze als Neuheit präsentieren. Die 4200 RBDJ wird hybrid angetrieben und ist die bislang größte Teleskop-Raupe im Portfolio der Dänen.

Der Boom besteht aus sieben Abschnitten und der Korbarm kann bis zu 130 Grad abgewinkelt werden. So erzielt die neue Bühne eine maximale Reichweite von 15,2 Metern, teilt der Hersteller mit. Der Korb mit den Maßen 1,25 x 0,8 x 1,1 Meter fasst 200 Kilogramm. Selbstnivellierende Stützen gehören zur Standardausstattung.
Selbstnivellierende Stützen sind Standard

In Transportstellung ist die Neuheit 8,90 Meter lang. Nimmt man den Korb ab, reduziert sich die Länge auf 8,30 Meter. Ihre Höhe liegt knapp unter zwei Meter, während sie in der Breite bis auf 1,35 Meter zusammenschrumpfen kann. Allerdings bietet sie bei einer Breite von 1,75 Meter mehr Stabilität beim Verfahren. Maximal abgestützt liegt der Fußabdruck der 4200 R$BDJ bei 5,33 Metern.

Um die 6.800 Kilogramm wiegt die Bühne, und der Kettenunterwagen beherrscht zwei Geschwindigkeiten und auch Steigungen bis 27 Prozent.
Die maximale Arbeitshöhe der Omme Lift 4200 RBDJ liegt bei 42 Metern

Dank des Diesel/Batterie-Antiebs kann die Raupe innen und außen eingesetzt werden. Der Akku bietet 400 Ah und lädt sich jedes Mal auf, wenn der Diesel benutzt wird.
Der Korbarm der Neuheit

Carsten Poulsen, Gebietsverkaufsleiter bei Omme Lift, betont: „Dies ist ein leichtgewichtiger 42-Meter-Boomlift, der mit einem echten Batterie-Diesel-Hybridantrieb läuft. Der Batterieantrieb ermöglicht das Verfahren und den schnellen Bühnenbetrieb ohne Anschluss ans Hauptnetz, was bisweilen lästig und potenziell gefährlich sein kann.“

„Wir haben die 4200 RBDJ aufgrund der Kundennachfrage nach diesem Gerätetyp konstruiert, der die Arbeitshöhe eines großen Boomlifts oder LKW-Bühne bietet. Allerdings mit viel niedrigerem Gewicht, besseren All-Terrain-Fähigkeiten und viel kompakteren Abmaßen“, fährt Poulsen fort.
Ohne Korb ist die Bühne 8,30 Meter lang

Im Juni soll die neue Teleskop-Raupe vom Stapel laufen. Im Sommer könnten dann die ersten Exemplare das Werk in Dänemark verlassen.


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK