30.11.2005

Schneechaos im Münsterland: Hilfe mit Bühnen

Als vor wenigen Tagen nahe dem westfälischen Gronau die Masten der Hochspannungsleitung unter der Schneelast zusammenbrachen, war sofortiges Handeln angesagt. Um die Menschen wieder mit Strom zu versorgen und weitere Schäden zu verhindern, sollten Reparaturtrupps Hilfe bringen. Die allradgetriebenen Arbeitsbühnen, die zum Einsatz kommen sollten, scheiterten allerdings am morastigen und aufgeweichten Untergrund und mussten von anderen Fahrzeugen geborgen werden.
Die Leo wird für den Einsatz vorbereitet

Daher wandte sich die Feuerwehr Gronau an die Einsatzzentrale von Gerken Arbeitsbühnen. Innerhalb kürzester Zeit brachte ein Transporter der eigenen Tiefladerflotte eine GSA 50 (Teupen Leo 50) zum Einsatzort.
Stromversorgung wird wieder hergestellt

Der „rote Riese“ mit einer Arbeitshöhe von 50 Metern, ist die zur Zeit größte Raupenarbeitsbühne, von denen weltweit nur drei Exemplare existieren. Dank des Kettenantriebs konnten die Reparaturteams nun problemlos die Masten erreichen, die Arbeiten konnten beginnen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK