04.12.2015

Vollelektrisch auf 2,2 Tonnen

Wir haben in den vergangenen Jahren eine Reihe von auf Pickup-Fahrgestell montierten Bühnen gesehen, wir haben die Entstehung des neuen Segments „Low Level Access“ verfolgt, wir beobachten den aktuellen Trend zu Hybrid- und Elektromaschinen, und wir erleben derzeit ein spannendes Wettlaufen im Bereich der LKW-Bühnen auf 3,5 Tonnen.
France Elévateur-Chef Stéphane Pham

Aus diesem Amalgam verschiedener Trends formt der französische Spezialist für LKW-Bühnen und Van-Aufbauten France Elévateur jetzt etwas Neues: eine vollelektrisch angetriebene „LKW-Bühne“ mit einem Fahrzeuggesamtgewicht von maximal 2,2 Tonnen. Hat das Unternehmen auf der Intermat im April 2015 noch nach oben erweitert mit seiner hybriden 28-Meter-LKW-Bühne FE 28, geht es nun nach unten, rein erweiterungstechnisch. Kommen jetzt die Mini-LKW-Bühnen? Wobei: Eigentlich handelt es sich ja um einen ultrakompakten Kastenwagen...
Voilà! Die neue 091 FE von France Elévateur

Die Neuheit, die am Freitag offiziell auf dem Klimagipfel in Paris vorgestellt wird, hört auf den unspektakulären Namen 091 Fe. Dahinter verbirgt sich eine Arbeitsbühne mit neun Metern Arbeitshöhe, einer Reichweite von 4,50 Meter und einem heckseitig verstauten kompakten Korb mit 120 Kilogramm Traglast; dafür ist das Heck leicht eingeschnitten. Der Korb ist wahlweise aus Alu oder Polyester. Aufgebaut ist die ultrakompakte Teleskopbühne auf einem Elektrofahrzeug vom Typ Nissan e-NV200.
Bernard Bonnewitz

Der neue Entwicklungschef Sébastian Pelletier bezeichnet den Stromer mit zwei getrennten elektrischen Systemen als ultrakompakt und ultraleicht: Die 091Fe ist 2,50 Meter hoch, 1,70 Meter breit, 4,76 Meter lang und wiegt nur 490 Kilogramm. „Innen haben wir alles extrem optimiert“, so Pelletier, und so sei die Bühne „ein flexibles Werkzeug, einfach und bedienfreundlich“. Anstelle eines quadratischen Auslegerprofils handelt es sich um ein – wie könnte es in Frankreich anders sein? – hexagonales.
Verkaufsdirektor Rodolphe Chilès schwingt sich in den 85 x 78 Zentimeter schmalen Korb


Vier Euro pro Arbeitstag
Als Reichweite im Fahrbetrieb gibt der Hersteller 170 Kilometer an, was einem Arbeitstag in der Stadt entspreche. Durch die Zwei-Motoren-Lösung geht der Arbeitsbühnenbetrieb nicht zulasten der Reichweite beim Fahren. Als Energiekosten für einen kompletten Arbeitstag hat France Elévateur vier Euro errechnet – für das Aufladen beider Lithium-Ionen-Akkus. Ganz abgesehen davon, dass das Fahrzeug keine Emissionen produziert. Die unten sitzenden Batterien senken dabei den Schwerpunkt des Fahrzeugs.
Die Korbsteuerung der vollelektrischen Bühne

Hinsichtlich der Performance handle es sich um die beste Elektro-Bühne des Unternehmens bislang, sind sich die Beteiligten einig. Und das Wichtigste: „Mit einem Preis von unter 50.000 Euro ist sie bezahlbar“, wie Firmenchef Stéphane Pham mit einem Seitenhieb auf die Konkurrenz hervorhebt. Im Blick hat er innenstädtische Einsätze. In Frankreich werde der Kauf dieses Elektrofahrzeugs mit etwa 7.300 Euro bezuschusst; in Deutschland werden diese bis 31. Dezember 2015 für zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit, ab 2016 nur noch für fünf Jahre. Manche Bundesländer gewähren zudem einen Zuschuss.
Probefahrt mit der 091 FE in der Halle: kein Geräusch, kein Geruch

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich Kommunen und mittelgroße Städte wie – sagen wir – Kaiserslautern dafür interessieren“, so CEO Stéphane Pham. „Wir sind überzeugt, dass wir 2016 von diesem neuen Gerät 50 Stück produzieren werden.“ Zahlreiche Städte und Kommunen haben angeblich schon ihr Interesse an dieser vollelektrischen Serie bekundet. Und die Franzosen machen unmissverständlich klar: „Auf der bauma 2016 werden wir eine weitere Neuheit enthüllen.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK