03.05.2016

Binladin-Gruppe in der Klemme

Die saudische Binladin-Gruppe, eines der größten Unternehmen der Welt, steckt einem Zeitungsbericht zufolge in großen finanziellen Schwierigkeiten. Ein anonymer Informant aus dem Konzern steckte der Zeitung Al Watan, dass bis zum Sonntag bereits 77.000 der insgesamt rund 200.000 Gastarbeiter bei Binladen ihr Ausreisevisum erhalten hätten. Doch auch die Jobs von 12.000 bis 17.000 weiteren Beschäftigten seien akut bedroht. Hier handelt es sich um Einheimische, die als Ingenieure, Verwaltungsfachleute oder Kontrolleure angestellt sind.

Der Binladin-Konzern wurde 1931 vom Vater des 2011 getöteten Terroristen Osama Bin Laden gegründet. Nach dem verheerenden Kranunfall von Mekka im September 2015 während der großen Pilgerfahrt ist das Familienunternehmen in Ungnade gefallen: Die Regierung schloss den Konzern von Aufträgen aus.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK