26.10.2017

Größter Auftrag ever

Die Oper in Sydney kennt jeder und wahrscheinlich auch die Brücke im Hafen der australischen Metropole. Um genau die geht es im größten Auftrag, den der schwedische Aufzugs- und Mastkletterspezialist Alimak Hek jemals an Land ziehen konnte. Für eine Lösung des vertikalen Brückenzugangs hat die Alimak-Tochter Manntech den Zuschlag bekommen. Es geht um die Entwicklung, Fertigung, Einrichtung von und Service für zwei hochkomplexe motorisierte Portalkrane mit Fassadenbefahranlagen, um vollen Zugang zur Brückenkonstruktion zu erhalten.
Die Sydney Harbour Bridge

Der Deal hat ein Volumen von 170 Millionen Kronen, sprich 17,5 Millionen Euro. Manntech wurde gekauft von der australischen Façade Access Group; diese wiederum hat sich Alimak Ende 2016 einverleibt. Auftraggeber ist die Regierung von New South Wales. Gefertigt wird die Lösung in deutschen Landen, und zwar bei der ehemaligen Mannesmann-Tochter Manntech in Mammendorf bei München. Bis Ende 2020 soll das Equipment fertig montiert sein.

Die am 19. März 1932 eingeweihte Sydney Harbour Bridge verbindet Sydneys Nord- und Südküste über den Hafen miteinander. Die Einheimischen nennen sie einfach nur „coat hanger“ – zu Deutsch: Kleiderbügel.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK