15.11.2006

Deutz legt weiter zu

Auftragseingänge und Investitionen liegen um 20 Prozent über dem Vorjahreswert, und das operative Ergebnis liegt um 52 Prozent über dem Wert der ersten drei Quartale 2005.

Die Deutz AG konnte ihr Wachstum im dritten Quartal 2006 leicht beschleunigen. Der Auftragsbestand erreicht nach neuen Monaten den Wert von 1,235 Milliarden Euro, ein Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Knapp unter einer Milliarde Euro liegt der Konzernumsatz: 997 Millionen Euro bedeuten einen Anstieg um sechs Prozentpunkte.

Mit 167.359 verkauften Motoren stieg der Absatz um gut 15 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT vor Einmaleffekten) legte um knapp 52 Prozent auf 50,2 Millionen Euro zu. Das Konzernergebnis nach Steuern betrug 26 Millionen Euro. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Vor allem im Segment Kompaktmotoren ging es kräftig aufwärts (25 Prozent höherer Auftragseingang). Die Investitionen wurden im Berichtszeitraum um rund 22 Prozent auf 43,2 Millionen Euro ausgeweitet, hauptsächlich um die Fertigungskapazitäten zu erweitern.

Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Deutz AG, äußerte sich folgendermaßen: „Die weltweite Nachfrage nach unseren Motoren ist nach wie vor sehr hoch. Mit den heutigen Investitionen in die Erweiterung unserer Kapazitäten sichern wir Arbeitsplätze und unser Wachstum in der Zukunft.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK