08.08.2019

Jubiläumsmodell geht an den Atlantik

Dreistellig: Nur 21 Monate nach Beginn der Serienauslieferungen hat Liebherr den hundertsten LTM 1450-8.1 übergeben. Er ging nach Niort in Westfrankreich, unweit der Atlantikküste, an das Kranunternehmen Bezombes, welches seinen Fuhrpark mit dem 450-Tonner verstärkt.

Auf der bauma 2016 hatte Liebherr mit dem LTM 1450-8.1 ein neues Konzept für 8-achsige Mobilkrane vorgestellt. Der 8-Achser fährt auf öffentlichen Straßen bei zwölf Tonnen Achslast mit dem kompletten 85 Meter langen Teleskopausleger und allen Abstützungen. Dadurch ist er auf der Baustelle schnell einsatzbereit.
Guy Bellec und Francis Ebert von Liebherr, Benoît Bezombes von Bezombes Niort, Christoph Kleiner und Georg Reinbold, beide von Liebherr Ehingen (v.l.)
.
„Wir mussten unseren LTM 1250-6.1 nach 13 Jahren guten und zuverlässigen Dienstes ersetzen, weil die Anforderungen unserer Kunden an Tragkraft, Hubhöhe und Ausladung gestiegen sind. Daher haben wir in einen Kran einer höheren Leistungsklasse investiert“, erklärt Benoît Bezombes, Geschäftsführer von Bezombes Niort. „Der LTM 1450 ist ein Kran der neuesten Generation. Er ist sicher, einfach zu bedienen, schnell einsatzbereit und als Ein-Motor-Kran auch energieeffizient.“

Für Bezombes war der 85 Meter lange Teleskopausleger ein wichtiges Entscheidungskriterium. „So können wir Turmdrehkrane in Rekordzeit aufbauen. Darüber hinaus hat der Kran mit seiner Wippspitze einfach außergewöhnliche Traglasten. Mit VarioBase und VarioBallast sind wir auf engen Baustellen extrem flexibel“, ergänzt Bezombes. Der Firmenchef hat den Kran persönlich auf dem Liebherr-Abnahmeplatz getestet und war begeistert von der Feinfühligkeit und der Präzision der Kranbewegungen des LTM 1450. Er sagt: „Der LTM 1250 war schon ein sehr guter Kran, aber der neue 450-Tonner ist nochmal eine enorme Verbesserung.“

Der LTM 1450-8.1 ist jetzt der größte Kran des Unternehmens und wird in den Bereichen Industrie, Hoch- und Tiefbau, Windkraft sowie beim Ein- und Ausheben von Booten in den Atlantikhäfen rund um den Firmensitz eingesetzt werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK