28.08.2019

TCC 78000 eingeweiht

Volle Hubkraft voraus: Liebherr hat vor kurzem seinen neuen Schwerlast-Portalkran TCC 78000 mit 1.600 Tonnen Tragkraft im Rostocker Überseehafen offiziell eingeweiht. Er wird künftig nicht nur das Familienunternehmen Liebherr beim Verladen maritimer Krane aus eigener Produktion unterstützen, sondern auch anderen Unternehmen die Möglichkeit für Schwerlastumschläge im Rostocker Überseehafen bieten.
Vertreter der Unternehmer-Familie Liebherr mit Gästen aus Politik und Wirtschaft bei der offiziellen Einweihung des Schwerlast-Portalkrans TCC 78000 in Rostock

Drei, Zwei, Eins… Bitte!“ – Auf dieses Kommando betätigte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe gemeinsam mit Energieminister Christian Pegel sowie den beiden Unternehmerinnen Patricia Rüf und Stéfanie Wohlfahrt als Mitglieder der Unternehmerfamilie Liebherr den blauen Button am Fuße des 164 Meter hohen Schwerlastkrans. Ein Signalhorn ertönt, und der TCC 78000 beginnt, symbolisch eine große Liebherr-Fahne auf über 120 Meter Höhe zu ziehen.

„Durch die einzigartige Kombination aus Hubhöhe und Kapazität ist der TCC 78000 besser als alle anderen verfügbaren technischen Lösungen in der Lage, maritime Krane der nächsten Generation sicher und wirtschaftlich aufbauen und verladen zu können,“ sagte Leopold Berthold, Geschäftsführer von Liebherrs maritimer Tochter Liebherr-MCCtec Rostock.

„Die Hafenstadt Rostock hat mit diesem imposanten Kran eine weitere Landmarke erhalten, die zugleich ein Wahrzeichen für die Erfolgsgeschichte Liebherrs im Überseehafen Rostock ist. Mit dem Schwerlastkran verbessern sich die Chancen für weitere Unternehmensansiedlungen und die Akquise extrem schwerer Projektladungen. Dieses Potenzial gilt es, gemeinsam zu heben“, fügte Dr. Gernot Tesch hinzu, Geschäftsführer der Rostock Port.
Hier sieht man den 1.600-Tonnen-Kran im Ganzen

TCC steht für Travelling Cargo Crane. Der schienengebundene Schwerlastkran wird sich auf einem Portal zwischen dem nördlichen Liebherr-Werksgelände und der angrenzenden Kaikante bewegen. Mit seiner maximalen Hubkapazität von 1.600 Tonnen und einer Gesamthöhe von 164 Metern bei aufgerichtetem Ausleger wird der TCC 78000 in Zukunft das Bild des Rostocker Hafens prägen. Ausgestattet mit einem Doppelfahrwerk (zwei Schienen pro Seite) und einer Spurweite von 30 Metern ermöglicht der Portalkran optimale Flexibilität für den Umschlag groß dimensionierter Güter jeglicher Art.

Bei der Installation des TCC 78000 handelt es sich für Liebherr auch um eine Investition in den neuen Wirtschaftszweig Schwerlastumschlag. Die neu angebotene Dienstleistung wird Einfluss auf den Rostocker Hafen und die gesamte Region haben.

„Dieser Schwerlastkran ist eine erhebliche Aufwertung für die Infrastruktur im Rostocker Hafen. Die Investition ist ein Beleg für das Vertrauen des Unternehmens in den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. Liebherr ist heute ein Schwergewicht des verarbeitenden Gewerbes bei uns im Land und einer der bedeutendsten Arbeitgeber in der Region“ betont Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe.
Zu Vorführungszwecken hebt der TCC 78000 einen Offshore-Kran vom Typ RL-K4200 in die Luft

Insgesamt investiert das Familienunternehmen rund 45 Millionen Euro in die neue Krananlage. Spannend wird es Richtung Jahresende: Dann wird der TCC 78000 seinen ersten großen Einsatz haben und den Offshore-Kran HLC (Heavy Lift Crane) 295000 auf das Spezialschiff „Orion“ heben – den leistungsstärksten Kran, den Liebherr je gebaut hat.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK