19.09.2019

Rolle rückwärts bei Skyjack

Überraschung aus Kanada: Skyjack ernennt Ken McDougall zum President. Damit kehrt er auf den Posten zurück, den er vor rund zehn Jahren schon mal innehatte, und zwar von 2008 bis 2010. Damals übernahm er einen Job in Linamars Antriebssparte (Powertrain Division), nachdem er 2008 erst vom Mutterkonzern Linamar zu Skyjack gewechselt war.
Ken McDougall

Brad Boehler, neun Jahre lang President von Skyjack, ist aus nicht näher spezifizierten Gründen auf eine nicht näher spezifizierte Stelle versetzt worden. Ein Vorgehen, das Raum lässt für Spekulationen.

Boehler war 2011 zum Interimspräsidenten von Skyjack ernannt worden, nachdem er zuvor Vice President of Engineering war und kurzfristig auch Vice President Sales & Marketing. Anfang 2012 wurde er dauerhaft als President installiert und leitete das Unternehmen seitdem, wobei der Umsatz in seiner Amtszeit von Jahr zu Jahr gestiegen ist. Er ist derzeit auch President der International Powered Access Federation (IPAF).
Brad Boehler

Die Stellungnahme von Skyjack enthält keine konkreten Angaben zu Boehlers neuer Rolle bei Linamar, sondern nur die dürren Worte: „Mit sofortiger Wirkung hat Brad Boehler eine Stelle bei Skyjacks Muttergesellschaft Linamar angenommen. Brad spielte einen wichtigen Part, indem er Skyjack auf den Erfolg und das Wachstum vorbereitet hat, das das Unternehmen in den letzten Jahren erlebt hat, und wir sind ihm dankbar für seine Führung.“

Weiter heißt es: „Ken McDougall, der zuvor als Skyjack-Präsident tätig war, wird diese Position erneut übernehmen und die Dynamik fortsetzen, die dazu beigetragen hat, das Unternehmen als einen der weltweit führenden Hersteller zu etablieren. McDougall verfügt über fundierte Kenntnisse der Unternehmenswerte von Skyjack, die Branche und seiner Kunden, was ihn zum idealen Kandidaten an der Spitze des Branchenführers macht.“

Skyjack lässt weiterhin verlauten: „Mit Blick auf die Zukunft hat Skyjack in den nächsten Jahren neue, bessere Produkte auf den Markt gebracht, und McDougall freut sich, diese Produkteinführungen zu unterstützen und weiterhin mit dem Team von Skyjack zusammenzuarbeiten, um innovative, aber einfache und zuverlässige Lösungen für Vermieter weltweit zu entwickeln. Die Skyjack-Division schätzt vor allem eine Philosophie des easy to business with. Jedes Mitglied des Teams trägt seinen Teil dazu bei, dass diese Mentalität umgesetzt wird, von internen Projekten bis hin zum Aufbau von Beziehungen zu Brancheninteressenten und ihren Kunden.“


Vertikal Kommentar

Das ist absolut unerwartet. Ja, vielleicht sogar ein handfester Schock. Im Jahr 2011 schien Brad Boehler eine überraschende, aber willkommene Ernennung zum Präsidenten zu sein, und die meisten Menschen waren sehr froh, dass er etwa sechs Monate später in dieser Rolle bestätigt wurde. Seitdem ist das Unternehmen über alle Maßen gewachsen und hat die beiden Marktführer zunehmend herausgefordert, da es sich in einer Reihe von wichtigen Märkten zum führenden Hersteller von Scherenarbeitsbühnen entwickelt hat und ein glaubwürdiger Akteur auf dem globalen Markt für Teleskopbühnen geworden ist, während es zugleich auf dem nordamerikanischen Markt für Telestapler reüssiert.

Linamar kann eine Erfolgsbilanz vorweisen bei der Verschiebung seiner Führungskräfte innerhalb des Konzerns, entweder um ein bestimmtes Problem zu lösen oder um eine breitere Gruppenperspektive zu erhalten, unabhängig davon, ob dieser Schritt darauf abzielt, Boehler eine Gelegenheit innerhalb der Gruppe zu bieten, oder ob es einen anderen Grund gibt, den wir einfach nicht kennen. Und die Schnelligkeit dieses Schritts muss nicht der Rede wert sein, denn Linamar hat oft auf diese Weise gehandelt. Wenn die Erinnerung nicht trügt, ging alles bei McDougalls Abgang im Jahr 2010 ebenso schnell.

Ein sehr positiver Aspekt in dieser Veränderung liegt darin, dass McDougall während seiner viel zu kurzen Amtszeit sowohl bei Skyjack als auch in der Branche von allen respektiert und geschätzt wurde und es Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern sehr leid tat, dass er damals gegangen ist. Alle, die sich an seine bisherige Tätigkeit erinnern, werden sich sehr freuen, dass er zumindest die Nachfolge von Brad Boehler übernommen hat. Insgesamt dennoch ein bemerkenswerter Schritt. Warum auch immer.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK