19.09.2019

Felbermayr legt mit Neubau los

Endlich ist es soweit: Gemeinsam mit dem oberösterreichischen Landeshauptmann Thomas Stelzer und dem Stadtoberhaupt Andreas Rabl hat das Welser Familienunternehmen Felbermayr am Dienstag den offiziellen Spatenstich für den Neubau seiner Konzernzentrale gefeiert. Damit verlagert der Betrieb seinen Sitz um etliche Kilometer in Richtung Nordwesten vom jetzigen Standort im Welser Industriegebiet in die Voralpenstraße im Ortsteil Oberthan.

Für Seniorchef und Bauherr Horst Felbermayr geht damit eine 15 Jahre lange, zähe Phase der Standortsuche zu Ende: „Wir haben lange gesucht, mussten viele Hürden überwinden und auch einige Kompromisse eingehen“, sagt Felbermayr. Doch jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, um nach vorne zu blicken. „Ich freue mich, mit dem heutigen Tag den Startschuss für künftige Generationen geben zu können“, zeigt sich der 74-jährige Aufsichtsratsvorsitzende zufrieden.
Firmenchef Horst Felbermayr

Auch sein gleichnamiger Sohn, CEO der Unternehmensgruppe, ist begeistert, das Unternehmen in die Zukunft zu führen. Durch den Neubau könnten vor allem auch interne Abläufe und Wege im Unternehmen optimiert und die Kommunikation verbessert werden, so das Unternehmen.
Horst Felbermayr (M.) mit den Ehrengästen Bürgermeister Andreas Rabl (l.) und Landeshauptmann Thomas Stelzer

Durch ein eigenes Sozialgebäude will der Konzern das Areal attraktiv machen: Hier sind ein Mitarbeiterrestaurant, ein Fitnessbereich und eine Kinderbetreuung geplant. „Damit schaffen wir eine optimierte Arbeitsumgebung zur Vereinbarkeit von Arbeit und Familie“, ist Konzernchef Horst Felbermayr überzeugt.
Die Unternehmerfamilie Felbermayr (v.l.): Ehepaar Andrea und Horst Felbermayr, Seniorchef Horst Felbermayr, Elisabeth Felbermayr-Schierl mit Seniorchefin Gisela Felbermayr

Das Projekt im Detail
Das Bauvorhaben hat einen sehr ehrgeizigen Terminplan: Die Fertigstellung ist bereits für das zweite Quartal 2021 geplant. So soll in nur eineinhalb Jahren auf einer Grundfläche von 100.000 Quadratmetern die neue Firmenzentrale für 700 Mitarbeiter entstehen. Für Architektur und Generalplanung der neuen Konzernzentrale zeichnet das Welser Architekturbüro Benesch/Stögmüller Architekten verantwortlich.
So soll die neue Felbermayr-Zentrale einmal aussehen

Das Objekt wird auf einer Grundfläche von 100.000 Quadratmetern entstehen und somit etwa die Fläche von 14 Fußballfeldern beanspruchen. Die verbaute Fläche wird 40.000 Quadratmeter betragen und ergänzend zu großzügigen Büroflächen eine 9.000 Quadratmeter große Werkstätte und begleitende Hallen umfassen. Zudem entsteht eine Tiefgarage für etwa 400 PKW.

Großzügige Begrünungen vor und zwischen der Verwaltung und dem Sozialgebäude sollen als ruhige Aufenthaltsbereiche dienen. Diese Außenanlagen sowie die Tiefbauarbeiten und der Rohbau werden intern durch die Felbermayr-Geschäftsfelder Bau sowie Transport- und Hebetechnik ausgeführt.

Hintergrund
Die Felbermayr Holding GmbH mit Firmensitz in Wels in Österreich ist mit 69 Standorten in 19 Ländern Europas vertreten. Aktuell beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 2.700 Fachkräfte, welche 2018 einen konsolidierten Nettoumsatz von rund 637 Millionen Euro erwirtschafteten. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Spezial- und Schwertransporte, Mobilkran- und Arbeitsbühnenvermietung, Heavylifthandling sowie Hoch- und Tiefbautätigkeiten.
(v.l.) Felbermayr-Prokurist Benedikt Linimayr, Architekt Harald Benesch, Stefan Hielle, Geschäftsführer Felbermayr Bau, Wolfgang Schellerer, Geschäftsführer Felbermayr Transport- u. Hebetechnik, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bürgermeister Andreas Rabl, Felbermayr-Prokuristin Elisabeth Felbermayr-Schierl, Seniorchef & Aufsichtsratsvorsitzender Horst Felbermayr mit Horst Felbermayr, Geschäftsführer der Felbermayr-Holding

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK