12.02.2020

Mammoet verpasst sich neue Struktur

Nach der Übernahme von ALE verpasst sich Mammoet eine neue Struktur, die regionaler geprägt sein und den „operativen Fußabdruck“ des neu zusammengeschlossenen Unternehmens widerspiegeln soll. Grob gesagt: Pro Kontinent oder Region installiert der Konzern einen Geschäftsführer. Das fusionierte Unternehmen geht nun in fünf Regionen mit jeweils einem regionalen Geschäftsführer an den Start, wobei drei von Mammoet und zwei von ALE stammen:

Asien-Pazifik - John Halfweeg
Europa und Russland - Wouter van Noort
Lateinamerika - Sergio Vanina
Naher Osten und Afrika - Jack van den Brink
Nordamerika - Martijn Kuipers

Alle fünf regionalen Geschäftsführer werden an den Vorstandsvorsitzenden von Mammoet Paul van Gelder berichten. Dieser sagt: „Unsere regionalen Geschäftsführer sind starke Repräsentanten sowohl von Mammoet als auch von ALE und bieten somit eine gute Grundlage, um das Beste beider Firmenkulturen bei der weiteren Integration und Optimierung unseres Geschäftsbetriebs zu bewahren. Ihre Expertise im technischen Schwerlast- und Transportbereich wird sicherstellen, dass unsere jüngst erweiterten Fähigkeiten unseren Kunden den allerbesten Nutzen bringen, egal wo auf der Welt diese sich befinden.“
Mammoets neue Unternehmensorganisation

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK