10.03.2020

Smopyc findet halbes Jahr später statt

Herbst statt Frühjahr: Die Smopyc, Spaniens wichtigste Baumaschinenmesse in diesem Jahr, wird nicht wie ursprünglich geplant vom 1. bis 4. April 2020 stattfinden, sondern erst sechs Monate später, und zwar vom 23. bis 26. September 2020.

Angemeldet für das im Drei-Jahres-Rhythmus in Saragossa stattfindende Event sind knapp 1.200 Aussteller. Sie bespielen eine Fläche von 91.000 Quadratmetern in sieben Hallen. Letztes Mal, vor drei Jahren, kamen rund 55.000 Besucher.

Diese Dimensionen sind angesichts der Coronakrise nun wohl deutlich zu groß geworden. Vor wenigen Tagen hatten die Veranstalter noch bekräftigt, dass die 18. Ausgabe der Messe wie geplant Anfang April über die Bühnen gehen werde. Mittlerweile sind diese Pläne Makulatur.

In einer Mitteilung des Organisationskomitees heißt es: „Die Messeinstitution und das Organisationskomitee der Veranstaltung haben in Ausübung ihrer Verantwortung beschlossen, die Durchführung der Internationalen Ausstellung für Kommunal-, Bau- und Bergbaumaschinen zu verschieben, um die Sicherheit und Qualität der Veranstaltung zu gewährleisten.“ Diese Entscheidung sei gefasst worden vor dem Hintergrund „der aktuellen internationalen Situation und der in den letzten Tagen von der Branche geäußerten Bedenken“, so die Verantwortlichen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK