19.06.2020

Platformers' vermissen Handlungsrahmen

Die Messemacher in Baden-Württemberg vermissen einen Handlungsrahmen für ihre künftig geplanten Veranstaltungen. Das geht nicht nur der Messe Karlsruhe so, die Mitte September die Neuauflage der aus Hohenroda abgewanderten Platformers' Days durchführen will. Doch noch fehlen konkrete Vorgaben und Leitlinien hierzu, die von der schwarz-grünen Landesregierungen kommen müssten.

Ursprünglich hatten sich Bund und Länder Anfang Mai darauf verständigt, dass Messen vom Verbot von Großveranstaltungen ausgenommen sind. Denn diese sollen bis einschließlich Ende Oktober verboten bleiben. „Die Messeveranstalter in anderen Bundesländern wie Bayern, Sachsen und Hessen können bereits auf Richtlinien ihrer Landesregierungen zurückgreifen“, äußern die Organisatoren ihren Unmut. Jetzt hofft die Messe Karlsruhe darauf, dass das Thema in der Kabinettsitzung am 23. Juni besprochen wird – und die Messelandschaft in Baden-Württemberg endlich Planungssicherheit bekommt.
Die Messe Karlsruhe aus der Luft

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK