10.09.2020

JDL eröffnet

Während überall auf der Welt so gut wie keine Fachmessen und Branchentreffen stattfinden, stemmt sich ein kleines "gallisches Dorf" gegen diese Entwicklung... So oder so ähnlich könnte die Geschichte beginnen, die Vorgeschichte zur mutmaßlich einzigen (relevanten) Messe für Höhenzugangstechnik in diesem Jahr in Europa, vielleicht sogar weltweit, wer weiß. Im französischen Beaune, unweit von Dijon im Burgund gelegen, sind am Mittwoch die JDL eröffnet worden.
Das Messegelände in Beaune

Bei der gestrigen Eröffnung sagte Messechefin Frédérique Taraquois: „Wir haben bis zum Ende durchgehalten! Wir haben bis zum Ende durchgehalten, gemeinsam, um diese Ausgabe 2020 der JDL entschieden wie keine andere durchzufechten! Vielen Dank an alle unsere Aussteller, dass sie bei uns geblieben sind, dass sie oft bis zum letzten Moment gekämpft haben, um ihre neuesten Innovationen, ihre neuesten Modelle präsentieren zu können! Vielen Dank an alle unsere Besucher, dass sie da sind, dass sie die Reise zu diesem einzigartigen Treffen der Branche unternommen haben! Vielen Dank an unsere Partner, die uns in all den hektischen letzten Monaten unterstützt haben! Danke an die Berufsverbände, die uns wie immer begleitet haben! Wenn also in diesem Jahr das Lächeln durch die Masken verdeckt wird – die Freude darüber, sich hier treffen zu können, ist da! Wenn Umarmungen und Begrüßungen mit Abstand erfolgen, sind gute Laune und Freundlichkeit wichtiger denn je!“

Hier finden Sie einige Eindrücke vom ersten Messetag.
Klubb links, Oil&Steel geradeaus

Hier hat Bravi aus Italien seine Zelte aufgeschlagen

Der Stand von Genie und Terex

Buntes Zusammenspiel bei bestem Wetter

Es grünt so grün bei Niftylift

Team Nooteboom ist startklar

Ormigs 60 Tonnen starker Pick & Carry-Kran
)
Potain mit seinem Hup M

Der Sennebogen 673E beim französischen Händler Sygmat

Kastenwagenbühne von Versalift

Exponat von JMG Cranes

Sinobooms Elektroscheren

Und hier noch Maeda

Von der Sonne verwöhnt: Die JDL 2020 in Beaune

Das Angebot von Imer

Willkommen bei Klubb! Heimspiel für den französischen Hersteller

PB packt seine Geländescheren mit 13 und 15 Metern Arbeitshöhe aus, die S131-19E und S151-19E HT

Ein ausführlicherer Bericht folgt.

Vertikal Kommentar
Fast ein kleines Wunder. In Deutschland hätte die Veranstaltung nie und nimmer stattfinden können. Während bei uns schon früh die Platformers' Days kassiert wurden, die man vielleicht auf 500 Besucher pro Tag hätte auslegen können, sind jenseits des Rheins seit Mitte August Großveranstaltungen mit bis zu 5.000 Besuchern wieder erlaubt – zehn Mal so viele. Trotz des Infektionsgeschehens an der Coronafront.

Denn seit Wochen steigen die Zahlen; die zweite Welle, so scheint es, rollt bei unseren Nachbarn an. Und die Region Côte d'Or, wo das Event stattfindet, ist wenige Tage vor Messebeginn als aktive Viruszone eingestuft worden. Das gibt den Behörden vor Ort die Möglichkeit, das öffentliche Leben einzuschränken. Dankenswerterweise für alle Bühnen- und Kranfans haben sie darauf verzichtet, zumindest in Bezug auf den salon, die Messe JDL. Es gelten die üblichen AHA-Regeln: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.

Und so kam es, dass am Mittwoch, allen Widerständen zum Trotz, die Messe ihre Pforten öffnen konnte. Es gehört vielleicht eine Mischung aus Mut, Trotz und Kühnheit dazu, bei den Bedingungen an der Durchführung der Veranstaltung festzuhalten und diese durchzuziehen. Für die Branche ist es erstmal ein Segen: Endlich können die Hersteller zeigen, was sie seit Monaten im Köcher haben. Allein 40 Neuvorstellungen sind angekündigt. Die Messe ist allemal einen Besuch wert, auch wenn jeder selbst für sich abwägen muss. Spricht die Bundesregierung während der Messe eine Reisewarnung für die Region aus, können Sie mit Quarantäne und Testpflicht rechnen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK