17.11.2020

Demag bringt neuen 450-Tonner

Tadano Demag hat einen neuen 450-Tonnen-AT entwickelt mit dem Anspruch, neue Maßstäbe auf sieben Achsen setzen zu wollen. Die Grundidee war, einen 7-Achser zu konzipieren, der in Sachen Kompaktheit einem 6-Achs-AT in nichts nachsteht, diesen dafür aber bei der Performance, bei den Leistungsdaten locker toppt.
Der neue Demag AC 450-7

Der AC 450-7 weist eine Unterwagenlänge von nur 15,99 Metern auf bei einer Gesamtlänge von 17,62 Metern und eine Stützbasis von 8,45 Metern. Das ist beim Unterwagen rund ein halber Meter mehr als beispielsweise bei Liebherrs 6-Achsern und von der Gesamtlänge her ähnlich. Zum Vergleich: Groves GMK 6400 misst 15,73 bzw. 17, 53 Meter. Demags neuer AC-450 ist sogar rund 15 Zentimeter kürzer als Liebherrs LTM 1350-6.1.

„Damit beansprucht er auf Baustellen nicht mehr Platz als ein 6-Achser. Zugleich bietet er jedoch deutlich höhere Traglasten“, sagt der verantwortliche Produktmarketingmanager Michael Klein. Doch warum sollte es überhaupt ein 7-Achser sein? „Die Antwort ist einfach: Für die Straßenzulassung ließen sich die Zielvorgaben eines längeren Auslegers und stärkerer Traglasten nur auf sieben Achsen realisieren“, so Klein.

Während Liebherr sich vor vier, fünf Jahren für einen 450-Tonner auf 8 Achsen entschied, belebt Tadano Demag damit im Prinzip eine alte Idee von Grove wieder: Die Wilhelmshavener setzten ebenso auf ein 450-Tonnen-Modell auf 7 Achsen, allerdings kam es kurz nach der Jahrtausendwende heraus und ist damit entwicklungstechnisch knapp 20 Jahre alt. Immer wieder ranken sich Gerüchte um eine mögliche Neuentwicklung von Grove in dem Bereich.

Der neue Demag AC 450-7 verfügt über einen 80-Meter-Hauptausleger, der eine maximale Traglast von bis zu 195,5 Tonnen ermöglicht. Bei Bedarf mit einem wippbaren Hilfsausleger von maximal 81 Metern Länge erweitert werden. Die maximale Systemlänge des Krans liegt bei 132 Metern. Der wippbare Hilfsausleger ist in 3-Meter-Schritten von 24 bis 81 Meter „stückelbar“.
Die Neuheit aus der Vogelperspektive

Das patentierte Wippausleger-Rüstsystem hat der „Neue“ von den anderen Demag Modellen AC 300-6, AC 350-6 und sogar dem Flaggschiff AC 1000-9 übernommen. Die Einzelteile der Verlängerung für die Wippe lassen sich dank zweier Systemmaße ineinanderschieben. Neben der Wippe bietet der Hersteller unter anderem auch Konfigurationsvarianten für die feste Verlängerung und sogar eine Montagespitze an.

Neues Superlift-Konzept SSL
Beim neuen AC 450-7 bringt Tadano Demag erstmals ein neues Konstruktionskonzept für den Seitlichen Superlift ein, eine entscheidende Weiterentwicklung seines bekannten SSL-Konzepts: So sind die Superlift-Arme jetzt ganz vorne am Kopf des Grundkastens angebaut, sodass diese deutlich länger ausfallen und damit für höhere Traglasten gut sind. Mit 60-Meter-Hauptausleger kann der Kran in SSL-Konfiguration bei einem Radius von neun Metern 73,5 Tonnen heben. Bei 13 Metern Ausladung mit 80-Meter-Hauptmast plus SSL sind es 37,9 Tonnen. Auf 50 Metern sind es in dieser Konfiguration satte 12,8 Tonnen – „konkurrenzlos“, wie der Kranbauer sagt. Auch das Handling ist nun einfacher: Nur noch ein Seilstrang reicht für die Verbindung vom HA-Kopf zum SSL-Arm aus. Zudem werden die SSL-Arme am Hauptausleger hydraulisch verbolzt, sodass Arbeiten in der Höhe reduziert werden.
Das neue Gegengewicht

Der Durchschwenkradius wurde auf 5,60 Meter verringert – dank optimiertem Design der Gegengewichtsplatten. Das maximale Kontergewicht des AC 450-7 beträgt 150 Tonnen und setzt sich zusammen aus einer 20-Tonnen-Grundplatte und 5- oder 10-Tonnen Platten – je nach Transportlogistik.
Ebenfalls praktisch: Die Grundplatte kann von vorne gerüstet werden – zum Beispiel für den Fall, dass der Transport-LKW auf einer Baustelle nur vor dem Kran platziert werden kann. „Auch diese Lösung haben wir auf den ausdrücklichen Wunsch unserer Kunden realisiert“, berichtet Michael Klein.
Seitenansicht des neuen AC 450-7

Optional ist zudem ein Gegengewichtsrahmen verfügbar, mit dem sich der Schwenkradius vergrößern lässt, um die Traglast insbesondere bei SSL-Konfiguration zu erhöhen. Außerdem gibt es verschiedene Adapter, mit denen sich vorhandene GGW-Platten anderer größerer Demag-Modelle auch für den neuen AC 450-7 nutzen lassen. Für Flexibilität sollen darüber hinaus fünf verschiedene Abstützweiten sorgen.
Demag Surround View

Ein neues Assistenzsystem namens Demag Surround View soll bei der Positionierung des AC 450-7 helfen. Dieses patentierte System nutzt die sechs Kran-Kameras, um die möglichen Ausfahrweiten der Abstützungen am aktuellen Standplatz sowie den Durchschwenkradius anzuzeigen. „Demag Surround View zeigt auf einem Display in der Unterwagenkabine die gültigen Stützbasenlängen an. Zeitaufwändiges Ausmessen und Ausprobieren bei der Standplatzsuche wird damit stark reduziert, sodass der Kran schneller einsatzbereit ist“, erklärt Michael Klein. Das System hilft dem Kranführer auch beim Fahren, indem es potenzielle Hindernisse anzeigt. Blinkt der Fahrer, so wird die „Rundumsicht“ aktiviert. Klein zufolge waren die Kunden bislang begeistert von dieser neuen Funktion.
Blick in die Kabine

Neben der Steuerung IC-1 Plus ist der Kran zudem bereits ab Werk mit der IC-1 Remote lieferbar, die eine Fernauslesung und -diagnose aller wichtigen Krandaten ermöglicht. Der AC 450-7 ist je nach Transportausstattung sowohl mit 12-Tonnen- als auch mit 16,5-Tonnen-Achslast verfahrbar – und zwar jeweils mit montiertem Hauptausleger. Wird dieser demontiert, sinkt das maximale Verfahrgewicht auf unter 48 Tonnen, wodurch eine flächendeckende Fahrerlaubnis beantragt werden kann. Innerhalb der 12-Tonnen-Achslast ist darüber hinaus das Mitführen der eingescherten 3-rolligen Vario-Unterflasche möglich.

Alle sieben Achsen des AC 450-7 sind gelenkt, während vier davon angetrieben werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK