13.08.2021

AST eröffnet Campus für Sicherheit

Die AST Arbeitssicherheit und Technik hat ihren „Campus M. Home of safety.“ offiziell eröffnet. Auf dem Schulungsgelände lassen sich Arbeiter und Dienstleister aus ganz Deutschland unterrichten und zertifizieren.

Ob für Kranführer, Baggerfahrer, Bediener von Hubarbeitsmaschinen, Anschläger, Mitarbeitende von kommunalen und städtischen Bauhöfen, Fuhrparkleiter oder Mitglieder von örtlichen Feuerwehren – das Seminar- und Prüfungsprogramm der AST Akademie ist branchenübergreifend.
Angelika und Matthias Müller haben ihr neues Schulungszentrum in Blaustein-Dietingen eröffnet

Insgesamt stehen den Teilnehmern aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz drei Schulungsräume im 600 Quadratmeter großen Verwaltungs- und Bürotrakt für die theoretischen Lerneinheiten zur Verfügung. Zwei weitere sind im modernen Schulungszentrum untergebracht. Bis zu 175 Personen finden hier ausreichend Platz, sodass auch in der Corona-Pandemie der notwendige Sicherheits- und Hygieneabstand gewährleistet werden kann.
Im Schulungszentrum stehen auch ein Oben- und ein Untendreher zum Training bereit

Sicherheit wird auch auf dem Flachdach des Zentrums großgeschrieben, wo die Teilnehmer mit Fernbedienungen ihre ZUMBau-Prüfungen zum Bedienen von Turmdrehkranen absolvieren. Sie müssen im Alltag tonnenschwere Lasten über Neubauten, Baustellen, Straßen oder unsere Köpfe hieven. Aus diesem Grund werden für alle „Zugelassenen Maschinenführer in der Bauwirtschaft“, kurz ZUMBau, besondere Fachkenntnisse vorausgesetzt, die ausschließlich an anerkannten und zugelassenen Prüfungsstätten erworben werden können. Dazu zählt auch die AST Arbeitssicherheit und Technik.

Zwei Turmdrehkrane – ein Oben- und ein Unterdreher – stehen auf dem Campus zur Ausbildung bereit. Denn auch die Befestigung von Kranladungen ist ein komplexes Thema, das ein hohes Gefahrenpotenzial beinhaltet. Aus diesem Grund legen die Trainer bei der Kran-Ausbildung mit Übungscontainern einen Schwerpunkt auf die exakte Gewichtsermittlung und die sich daraus ergebende Wahl der Anschlagmittel. „Ob Ketten, Hebebänder oder Rundschlingen: In diesem Bereich werden in der Realität noch zu viele Fehler gemacht“, sagt Matthias Müller, Sicherheitsingenieur und AST-Schulungsleiter: „Geschätzte 80 Prozent der Kranführer in Deutschland fahren ohne rechtskonforme Ausbildung.“
Bis zu 175 Teilnehmerinnen und Teilnehmer passen in den größten Schulungsraum

Insgesamt stehen auf dem 4.500 Quadratmeter großen Grundstück zwei Mastkletterbühnen, vier verschiedene Stapler-Fahrzeuge und drei Hubarbeitsbühnen zum Übungseinsatz bereit. Trainiert und geschult wird im Freien sowie in der großen Halle.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK