07.04.2022

Der erste LR 12500 geht an Sarens

Weltweite Premiere: Sarens aus Belgien hat das erste Gerät des neuen Liebherr-Raupenkrans LR 12500-1.0 bestellt, den das Unternehmen am Dienstag vorgestellt hat.

Liebherr hatte sich bei der Konzeptfindung für einen neuen Raupenkran, der zwischen dem LR 11350 mit 1.350 Tonnen Tragkraft und dem 3.000-Tonner LR 13000 angesiedelt sein sollte, intensiv mit seinen Kunden ausgetauscht. Herausgekommen ist der neue LR 12500-1.0 mit 2.500 Tonnen maximaler Tragkraft, der insbesondere für die Bereiche Petrochemie und Port-Handling gedacht ist.

Dort sehen sowohl der Hersteller als auch die Kunden großes Potenzial für große Raupenkrane. Sarens-Geschäftsführer Carl Sarens erklärt: „Das Handling von Offshore-Windkraftanlagen in Häfen wird immer wichtiger, und die Stückgewichte der Komponenten wachsen.“
Liebherrs neuer LR 12500-1.0

Der belgische Schwerlastspezialist war vom Konzept und der Leistungsfähigkeit des neuen 2.500-Tonners schnell überzeugt und hat gleich zugeschlagen und das erste Gerät bestellt. „Für uns ist vor allem die hohe Tragkraft des LR 12500-1.0 entscheidend“, erläutert Carl Sarens. „Wir schließen mit dem neuen Kran die Lücke zwischen unseren Raupen- und Ringerkranen. Einsätze im Bereich der erneuerbaren Energien stehen für den 2.500-Tonner besonders im Fokus.“

Gerade der Hafenumschlag von riesigen Komponenten von Offshore- Windkraftanlagen ist zu einem wichtigen Einsatzfeld für große Raupenkrane geworden, berichtet der Kranbauer. Mit seinen Tragfähigkeiten sei der neue 2.500-Tonnen-Raupenkran auch für künftige Aufgaben konzipiert. So stoße der neue LR 12500-1.0 auf großes Interesse, so Liebherr.
Heckansicht des neuen Großkrans

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK