01.08.2011

Entspannt entschwebt zu Engeln

Über hundert Jahre hat der Zahn der Zeit an den Wand- und Deckengemälden der Herz-Jesu-Kirche in Berlin-Mitte genagt. Um sich einen Überblick über die entstandenen Schäden machen zu können, hatte sich ein Gutachter eine Arbeitsbühne vom System-Lift-Partner AVL Arbeitsbühnenvermietung Ludwigsfelde gemietet. Während des dreitätigen Einsatzes konnte er so in bis zu 25 Metern Höhe bequem Farbproben rund um die Kuppel nehmen.
Direkt vor dem Altar platziert, reicht die Arbeitsbühne bis zur Kuppel

Eine Omme-Anhängerbühne war für die örtlichen Gegebenheiten die optimale Wahl. Mit ihrer Transportbreite von 1,70 Metern passte sie exakt noch durch die gerade einmal drei Zentimeter breitere Eingangstür der Kirche. Schon bei der Durchfahrt mussten die AVL-Mitarbeiter die Bühne somit sehr feinfühlig und millimetergenau steuern.
Alles im Blick - dank der Omme-Anhängerbühne

Auch das Aufstellen der Arbeitsbühne vor dem Altar hatte es in sich: Zwei Stützen waren auf Stufen platziert, sodass die beiden ebenerdigen Stufen zum Ausgleich mit Holzbrettern ausgefüttert werden mussten. Nur wenn die Arbeitsbühne waagerecht steht, ist sie betriebsbereit, und der Korbarm kann ausgefahren werden.
In die Kuppel der Herz-Jesu-Kirche entschwebt

Auf Basis des Gutachtens über den Zustand der Gemälde wird die Gemeinde nun Fördermittel beantragen. Für die Sanierung des Altarraums wird dann ebenso wie bereits im Mittelschiff ein Gerüst aufgebaut, da sich die notwendigen Restaurierungsarbeiten über einen längeren Zeitraum erstrecken. Für die Erarbeitung des Gutachtens hingegen war eine Arbeitsbühne dagegen die flexiblere und wesentlich kostengünstigere Lösung als das Aufstellen eines Gerüstes.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK