27.06.2013

Wind fegt Kran um

Bei Arbeiten an einer Gaspipeline in der Nähe von Oldershausen ist ein Kran umgestürzt. Eine Windböe hat den Raupenkran/Seilbagger mit 6-Tonnen-Rammgeschirr umgefegt. Der Ausleger mit Rammgeschirr stürzte in die Ilmenau. Der Kranführer konnte sich leicht verletzt und mit Schock selbst aus seinem Arbeitsgerät befreien, wie die Feuerwehr berichtet.
Pfffft! Eine Windböe hat die Maschine umgehauen (Foto: Feuerwehr Oldershausen)

Sie musste verhindern, dass die ausgelaufenen Betriebsstoffe die Umwelt verschmutzen und rückte auch mit dem Feuerwehrboot aus. Die Bergung des tonnenschweren Gerätes gestaltete sich jedoch schwierig. Zwei Versuche, seitens einer Baufirma, mit Zuggeschirr und einer schweren Planierraupe den Kran wieder aufzurichten, schlugen bereits im Ansatz fehl. Das Zuggeschirr riss, noch bevor sich der Kran nennenswert bewegte.
Der Ausleger kippt dabei in den Fluss (Foto: Feuerwehr Oldershausen)

Die Baufirma beorderte zwei weitere Krane von Baustellen in der Nähe an die Einsatzstelle. In einer aufwändigen und sehr langen Bergeaktion konnte der Kran schließlich wieder aufgerichtet werden.
Am Ende gelang die Bergung mit zwei Kranen (Foto: Feuerwehr Oldershausen)


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK