Um alle Bilder zu sehen, registrieren Sie sich bitte und melden Sie sich an. Dadurch können Sie auch unsere Beiträge kommentieren und unseren E-Mail-Newsletter abonnieren. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren
12.03.2014

Zurück in der Erfolgsspur

„Die Jahresplanung für das Gesamtjahr 2014 wurde bereits Ende Februar zur Hälfte im Auftragseingang erreicht“, freut sich der europäische Vertriebsleiter Michael Vennemann. Zur Orientierung: Für dieses Jahr hat der Hersteller einen Umsatz in Höhe von 30 Millionen Euro angepeilt.

Zahlreiche namhafte Vermieter im deutschsprachigen Raum haben sich zuletzt für die Kettenbühnen aus Gronau entschieden, so beispielsweise Beyer mit einem großen Konvolut im Vorjahr oder vor kurzem Gerken. Bei Teupen ist man nach einigen Jahren der wirtschaftlichen Unsicherheit und mit andauernden Personalquerelen an der Spitze froh, wieder Erfolgsgeschichte zu schreiben. Beste Vorzeichen also für ein gutes Jahr.

Bei den vielen Wechseln in der Unternehmensführung sollte man nicht vergessen, dass das Team des insgesamt 160 Beschäftigte zählenden Unternehmens im Kern seit langen Jahren weitgehend unverändert zusammenarbeitet, gibt Vennemann zu bedenken und denkt da insbesondere an die Bereiche Service und Entwicklung. Tenor: Die Kernkompetenz ist immer im Unternehmen verblieben. An der Spitze ist Ruhe eingekehrt, seitdem vor Jahresfrist Michael Scheuß als Sprecher der Geschäftsführung/CEO an Bord geholt wurde und Michael Wotschke im Mai 2013 das Unternehmen verlassen hat. Scheuß war auch in Las Vegas vor Ort.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Teupens Quintett in Las Vegas: Michael Vennemann, Vertriebsleiter Europa, Luis Teixeira, Vertriebsleiter „Rest der Welt“, Marketing-Manager Florian Büscher, Craig Rooke, Sales Manager für UK & Irland und Bernd Sundermann, Technischer Vertrieb (v.l.n.r.)


Jetzt will man sich bei Teupen wieder auf das Geschäft konzentrieren. So wie letzte Woche bei der Conexpo in Las Vegas, wo der Gronauer Hersteller einen starken Auftritt hingelegt hat. An einer der Hauptverkehrsadern im belebten Silver Lot war Teupen mit sechs Leo-Bühnen vertreten, einem 13GT, einem 15GT Plus, einem 18 GT Plus, einem 21GT und einem 25GT Plus.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Täuschend echt: die Baum-und-Blatt-Optik des Leo 23GT auf der Conexpo 2014


Auffälligstes Exponat war allerdings der Leo 23GT: Er kam komplett in Tarnfarben daher, im Camouflage-Look. Ein echter Blickfang auf der Messe. Möglich macht dies eine spezielle Folie, mit der der 23-Meter-Leo für eine Baumschnitt-Messe im November in den USA beklebt worden ist. Das war die TCI Expo (Tree Care Industry) in Charlotte, North Carolina – wo Teupen seinen US-Sitz hat. Dort sollen in absehbarer Zeit auch Arbeitsbühnen montiert werden. Doch auch den asiatischen Markt haben die Westfalen im Visier: 2015 soll der Schritt nach Japan erfolgen.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Blickfang: Der Leo 23GT im Camouflage-Look


Die Camouflage-Maschine übrigens plus zwei weitere Leos konnten direkt auf der Messe verkauft werden, und zwar an einen Vermieter aus dem Nordwesten der USA. Neu ist auch, dass Teupen seine Typenbezeichnungen für den US-Markt umgestellt hat auf eine neue Nomenklatur, die die Eckdaten statt in Metern in Fuß angibt, wie es der US-Markt kennt. So wird aus dem Leo 21GT der TL63 und aus dem 15 GT Plus in der US-Version der TL44AJ.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Neue US-Nomenklatur der Teupen-Bühnen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK