19.12.2014

Ein Königreich für einen Kran

Es ist eines dieser Großprojekte, wie es nur bei den Saudis denkbar ist:
Erstmals wird ein Bauwerk über einen Kilometer (!) hoch, also die Höhe von 1.000 Meter übertreffen – der Kingdom Tower in Dschidda, der wichtigsten Hafenstadt des Landes am Roten Meer. Dagegen ist das derzeit höchste Gebäude der Welt, der Burj Khalifa, mit seinen 828 Metern geradezu Peanuts.
Liebherr-Turmdrehkrane beim Bau des höchsten Gebäudes der Welt in Dschidda, Saudi- Arabien

Nur – wie baut man so ein Monster-Hochhaus? Am neuen Höhen-Spitzenreiter der Welt werden insgesamt sechs Verstellauslegerkrane zum Einsatz kommen, davon vier von Liebherr: drei 280 HC-L 16/28 und ein 357 HC-L 18/32 Litronic. Nach heutigen Planungen werden die Krane mit Auslegerlängen zwischen 40 und 45 Metern eingesetzt. Die geforderten Traglasten bewegen sich zwischen elf und zwölf Tonnen bei 35 Meter Ausladung. Klar, dass die Experten von Liebherr Tower Crane Solutions bei der Kranplanung für solch ein gewaltiges Projekt ein gewichtiges Wörtchen mitzureden hatten.

Die drei 280 HC-L bauen die Seitenflügel des Kingdom Towers. Diese Krane werden an den Außenseiten des Gebäudes verankert und erreichen Hakenhöhen von ca. 400 Metern. Der 357 HC-L wird auf einer Höhe von etwa 1.000 Metern die Spitze auf das Gebäude setzen. Bis er diese Höhe erreicht hat, wird er zunächst im Zentralgebäude aus eigener Kraft in die Höhe klettern.
Der Nadelauslegerkran wächst mit dem Gebäude bis auf eine Höhe von circa 1.000 Meter

Um solch enorme Höhen zu erreichen, arbeiten sich die Krane über mehrere Kletterschritte nach oben. Dafür werden sie auf der Sky-Terrasse des Gebäudes positioniert oder auf verschiedenen Cantilever-Plattformen, die außen am Gebäude angebracht sind. Die Turmdreher dort montieren und demontieren sich dabei gegenseitig.

Der Bau des Kingdom Tower ist ein Prestigeprojekt ohnegleichen. Die Zuverlässigkeit der Krane und der Kranlogistik ist für den Projekterfolg ein wichtiger Bestandteil. Die guten Erfahrungen, die das Bauunternehmen bisher mit Kranen aus Biberach gesammelt hat, waren mit ausschlaggebend für diesen Einsatz. So arbeiteten zwei Krane vom Typ 280 HC-L beispielsweise bei einem Bauprojekt in der saudischen Hauptstadt, wo der CMA Tower im King Abdullah Financial District im Norden Riads errichtet wurde.
So soll der fertige Turm der Superlative am Ende aussehen


Hintergrund
Der Kingdom Tower (auf Arabisch: Burj al-Mamlaka) ist das erste Bauwerk der Welt, das höher als 1.000 Meter sein wird. Auf einer Höhe von 630 Metern entsteht die höchste je gebaute Besucherplattform. Der Wolkenkratzer mit 170 Stockwerken ist Bestandteil des Stadtentwicklungsprojekts „Kingdom City“ im Norden Jeddahs in Saudi-Arabien. Der Bau startete Ende 2013 und soll nach fünfjähriger Bauzeit im Jahr 2019 eröffnet werden.

In Auftrag gegeben hat das Giga-Projekt die Kingdom Holding Company, ein Unternehmen im Besitz der saudischen Königsfamilie. Als Architekt dew Riesenwolkenkratzers zeichnet der US-Amerikaner Adrian Smith verantwortlich, der auch den Burj Khalifa entworfen hat.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK