21.11.2018

Baumpflege in der City

Forst Case Scenario: Vieles hat den Bäumen in Massachusetts an der Nordostküste der USA in den letzten Jahren zugesetzt – Hurrikans, Schneestürme und auch Schädlinge. Für Baumpfleger wie Jason Yerke von der Firma Distinctive Tree Care war es kein Leichtes, den ständig steigenden Anfragen zum Freischneiden von Straßen- und Stromleitungstrassen nachzukommen. Letzten Endes hat er sich entschieden, in einen Forstumschlagbagger 718 E von Sennebogen zu investieren.

An dem hat er seinen Spaß – und endlich das richtige Gerät gefunden, wie er eindrücklich schildert: „Es ist, als würde man Jahr für Jahr mit einer Muskete in den Krieg ziehen. Und dann taucht man eines Tages mit einem Maschinengewehr auf“, so beschreibt Jason Yerke in drastischen Worten die Effizienz seines Neuzugangs – und man merkt ihm seine Begeisterung förmlich an. „Es geht nicht darum, was wir damit machen können, sondern wie schnell wir es jetzt machen können, noch dazu mit einer Person statt mit dreien.“
Tree Trimming in the City: Baumpflege urban

Das Prozedere sah bieher so aus: Eine Person war vom Arbeitskorb aus tätig, eine weitere arbeitete mit einer Winde und ein Dritter musste schließlich das Holz per Hand (oder mit einem Minibagger) verladen. Jetzt kann ein einzelner Bediener die Bäume sicher und präzise aus der hochfahrbaren Kabine heraus abtragen und verladen. „Damit hat sich unsere Produktivität verzehnfacht – kein Witz!“, sagt der selten um einen gute Spruch verlegene Baumpfleger.
Jason Yerke hat Spaß daran, sich gelegentlich weit aus dem Fenster zu lehnen

Der 718 E ist ein 21 Tonnen schwerer Mobilbagger, die mit einem Teleskopausleger und einer Greifersäge ausgestattet ist. Die Maschine hat eine maximale Reichweite von bis zu 13 Metern, und dank der leistungsstarken Hydraulik lassen sich auch zahlreiche Anbaugeräte für die Baumpflege einsetzen. Mit der hydraulischen Baumsäge greift, schneidet, bewegt und stapelt Yerkes Maschine Baumstücke und Äste mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Die maximale Traglast liegt bei 1,7 Tonnen (auf 13 Metern). Der Bediener thront dabei in seiner Maxcab-Kabine, die hydraulisch auf eine Augenhöhe von 5,50 Meter angehoben und zudem gekippt werden kann.
Ein Kran-Ballett der besonderen Art

Doch wie kam es dazu? Nach einer neuerlichen Saison schwerer Stürme – Hurrikan Sandy und Sturm Alfred waren schon durchgezogen – war Yerke 2017 auf der Suche nach einer neuen Lösung. Er dachte darüber nach, einen Bagger für den Job auszurüsten, hatte aber Zweifel an der Leistung. Im vergangenen Oktober besuchte er die TCIA-Show in Columbus und entdeckte den 718.

Ein Kollege, Dan Mayer vom Mayer Tree Service, kaufte das erste Modell in Nordamerika. Yerke sagt, er habe Mayer gebeten, bei einem Einsatz in Connecticut mitzuarbeiten. „Ich weiß, dass dieser Auftrag rund 20 Tage mit unseren üblichen Baggern und Crews gedauert hätte. Er hat alles in nur drei Tagen erledigt! Danach war mir klar: Diese Maschine muss ich haben!“ Hat er nun.

Kommentare