22.11.2018

Nicht eingefahren, sondern umgefahren

In Jena erlebte am Dienstagmorgen ein Klassiker seine neuerliche Aufführung: der nicht eingefahrene Ausleger eines Ladekrans. Der wurde laut Polizei einem LKW-Fahrer in der thüringischen Universitätsstadt zum Verhängnis. Der Mann, der zuvor Baustoffe aufgeladen hatte, steuerte seinen Kipplaster mit Ladekranaufbau über die Wiesenstraße und bog dann im Stadtteil Zwätzen in Richtung Kunitz nach rechts ab. Doch da machte sich der nicht komplett eingefahrene Kranarm bemerkbar.

Der blieb an einem über die Straße gezogenen Kabel einer Baustellenampel hängen. Das mitgezogene Kabel riss gleich drei Ampeln um, wodurch diese stark beschädigt wurden. Eine der Ampeln knallte gegen zwei Verkehrszeichen. Dabei entstand der Polizei zufolge ein Sachschaden von über 20.000 Euro.


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK