13.12.2018

Nur im Werk unterwegs

„Zwischen Leergewicht und zulässigem Gesamtgewicht gibt’s da eigentlich keinen Unterschied“, scherzt Markus Söhnge, Projektplaner beim Kranunternehmen Riga Mainz, als er den letzten Neuzugang seines Unternehmens vorstellt. Und in der Tat: Dieser F2150 hat Leistungsdaten, die man bei einem Ladekran nicht erwarten würde. Immerhin stemmt das Topmodell von Fassi ein Hubmoment von bis zu 1012 Kilonewtonmetern dem Himmel entgegen.

Der Fassi F2150 von Riga Mainz


Der Kran ist praktisch über die gesamte Lebensdauer auf ein und demselben Werksgelände stationiert ist und dort mitsamt dem zugehörigen Personal tagtäglich im Einsatz. Zusammen mit seinem fahrbaren Untersatz, einem Arocs-3751-Vierachser, steht der F2150 seit 15 Monaten in den Diensten von Riga Mainz.

Das Kranunternehmen hat das Fahrzeug ausschließlich für Einsätze auf dem Standort der BASF in Ludwigshafen abgestellt. Auf dem riesigen Werksgelände, dem größten zusammenhängenden Chemieareal der Welt, müssen regelmäßig Kessel, Reaktoren, Motoren oder Getriebe der umfangreichen Anlagen ausgetauscht oder auch völlig neue Produktionslinien eingerichtet werden. „Bei der BASF“, resümiert Söhnge, „hat sich das Fahrzeug binnen kürzester Zeit als zukunftsträchtige Investition erwiesen.“ Heraus aus dem Werksgelände kommt der Truck allerdings nur, wenn Wartungsarbeiten anstehen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK