07.05.2019

Ruthmann zaubert neue TB(R)-Reihe aus dem Ärmel

Premieren, die sich mehren: Der Bühnenhersteller aus Gescher-Hochmoor hat auf der bauma 2019 seine neue komplett neuentwickelte TB- und TBR-Baureihe enthüllt. En passant hat Ruthmann damit die Grenzen des technisch Machbaren in der 3,5-Tonnen-Kategorie auf die 30-Meter-Marke gehievt.

Geschäftsführer Rolf Kulawik: „Die Liste der Highlights ist lang – mit einem komplett neuen Grundrahmen-Unterbau, einer neuen Korbkonstruktion und diversen weiteren technischen Raffinessen beweist Ruthmann geballte Konstruktions-, Stahlbau- und Technikkompetenz. Das Ergebnis sind gleich fünf komplett neue 3,5-Tonner.“ Die neuen Modelle heißen TB 300, TB 290 pro und TB 270 pro sowie TBR 260 und TBR 230 und entstammen allesamt der sogenannten Hi-light Performance-Serie.

Ruthmanns Line-up für die Brot-und-Butter-Klasse


Am meisten draufsatteln konnten die Konstrukteure beim TBR 260, der seinen Vorgänger, den TB 250, um 1,60 Meter bei der Arbeitshöhe und um 70 Zentimeter bei der Reichweite übertrifft – mit nunmehr 26 Metern Arbeitshöhe und bis zu 17 Metern Reichweite. Zudem wurde die Korblast von 230 auf 250 Kilogramm erhöht. Zu haben ist die neue LKW-Bühne auf Mercedes Sprinter.

Verglichen mit dem Vorgängermodell TBR 220 werden mit der 23-Meter-Neuheit TBR 230 jetzt 1,20 Meter mehr Arbeitshöhe und 1,30 Meter Reichweite ermöglicht. Sie nimmt ebenfalls bis zu 250 Kilo an Bord und kann – wie die weiteren neuen Modelle auch – auf Mercedes Sprinter oder Iveco Daily aufgebaut werden.

Ruthmanns neuer TBR 260


Ab sofort sind mit den neuen TB- und TBR-Maschinen vier Bewegungen gleichzeitig möglich: heben, schwenken, teleskopieren, Oberarm auf/ab und die zusätzliche Korbdrehung können parallel aus dem Korb gesteuert werden. Die Korbdrehung funktioniert elektrohydraulisch und wird per Schneckenantrieb realisiert; sie erfolgt rasch und ruckelfrei.

Als „bauma-Sensation“ bezeichnet der Hersteller seinen neuen TB 300 – 30 Meter auf 3,5 Tonnen – und frohlockt: „Damit wird der TB 300 zukünftig die bisherige 30-Meter-Klasse im 7,5-Tonnen-Segment ergänzen und möglicherweise auch ältere, schwerere LKW-Arbeitsbühnen im Markt ersetzen.“ Die maximale Reichweite wird mit 17,1 Meter angegeben.

Ermöglicht wurde dieser (Quanten-)Sprung über die 30-Meter-Marke laut Hersteller unter anderem durch fundamentale Konstruktions-Neuentwicklung und diverse technische Raffinessen. Zu den neuen Merkmalen der Hi-light Performance-Serie zählen eine neue Hydraulik am Korb, innenliegender Teleskopzylinder, Schneckenantrieb an Unterbau und Korb sowie eine komplett neue Unterbau- und Korbkonstruktion. Ebenso gibt es nun eine zusätzliche Stützensteuerung am Unterbau.

30 Meter Arbeitshöhe auf 3,5 Tonnen: TB 300


Ein Upgrade – ebenso in Form einer Neuentwicklung – erfahren hat der erst vor zweieinhalb Jahren eingeführte TB 290, der sich so zum TB 290 pro mausert. Er bietet einen halben Meter mehr Arbeitshöhe („echte 29 Meter“) und ein Reichweitenplus von 1,20 Meter nach hinten und 1,30 Meter zur Seite.
Als Reichweiten-Nr. 1 in dem Segment entpuppt sich die LKW-Bühne TB 270 pro: Sie durchbricht die 18-Meter-Marke mit 18,1 Meter Reichweite. Das sind satte 1,70 Meter mehr als beim Vorgängermodell TB 270. Seitlich sind bis zu 15 Meter Reichweite drin.

TB 290 pro


„Nicht länger sollen die Anwender von 3,5-Tonnen-‚Steigern‘ auf Features größerer Geräte verzichten müssen“, meint Entwicklungschef Nico Krekeler. „Deshalb haben wir die Hi-light-Range mit einem neuen Hydrauliksteuerblock ausgestattet, der über zusätzliche Proportionalventile verfügt.“ Eine ganze Menge haben sich die Konstrukteure bei den Großgeräten abgeschaut. Neu sind auch die Korbeinheit, das Auslegerprofil, die Schweißung… Doch wie schreibt der Hersteller? „Die Liste der konstruktiven und technischen Neuheiten ist endlos.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK