30.07.2019

Versalift startet Innovationsprojekt

Versalift UK arbeitet mit der University of Northampton zusammen, um einen automatisierten Prozess zur Berechnung der Stabilitätsbelastungen für seine fahrzeugmontierten Arbeitsbühnen zu entwickeln. Das Projektteam besteht aus Versalift UK Engineering Manager Tom Johnson und dem Dozenten der Northampton University, Mohammed Ghaleeh, und bekommt von der Kommune Gelder aus einem Fördertopf für Geschäftsinnovationen.
Tom Johnson von Versalift, Mohammed Ghaleeh von der Northampton University und Student Connor Copsey mit James Heminsley von Versalift (v.l.)

Das Projekt zielt darauf ab, einen automatisierten Prozess zur Durchführung der Berechnungen zu entwickeln, indem man die technischen Daten von Bühne und Fahrzeug einfach auswählt; den Rest macht das Programm. Bislang wird dies für jede Kombination manuell durchgeführt. Im Erfolgsfall verspricht sich Versalift ein Einsparpotenzial von rund 20 Prozent seiner Projektkosten, die man gut und gerne anderweitig einsetzen könnte.

Der Universität zufolge ermöglicht das Programm den Studenten, die mechanische Konstruktion an einem praktischen, realen Szenario zu üben. Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich in einem Projekt ausprobieren zu können und eventuell in ein Arbeitsverhältnis zu wechseln, sei es in Form von Praktika, Kurzzeitjobs oder sogar längerfristigen Karrieren in der Bühnenbranche.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK