03.09.2019

Wolffkran bekommt neuen CEO

Führungswechsel: Zum 1. August 2019 hat Dr. Peter Schiefer seinen Posten als CEO an den bisherigen Head of Sales & Service Duncan Salt übergeben. Schiefer bleibt weiterhin Delegierter des Verwaltungsrats und soll sich in Zukunft verstärkt auf die strategische Weiterentwicklung von Wolffkran konzentrieren.

Seit der Akquisition von Wolffkran im Jahr 2005 hat Schiefer in Personalunion die Positionen als CEO und Delegierter des Verwaltungsrats bekleidet. „Wir sind seitdem stark gewachsen und an einem Punkt angelangt, an dem es weder praktikabel noch im Interesse des Unternehmens ist, dass eine Person die Geschäftsleitung innehat, während sie gleichzeitig die Aufgaben des Delegierten des Verwaltungsrats erfüllt. Um uns künftig bestmöglich zu positionieren und unsere Geschäfte weiter erfolgreich voranzutreiben, müssen wir jetzt unsere Organisationsstruktur optimieren“, erläutert Schiefer seine Entscheidung.

Er bleibt weiterhin Delegierter des Verwaltungsrats und wird sich fortan verstärkt wichtigen Zukunftsthemen annehmen und diese umsetzen. Dazu gehören die Erschließung neuer Märkte und Standorte, die Einführung neuer Technologien sowie der Erwerb ergänzender Wolffkran-Produkte und -Dienstleistungen. „Ich bin überzeugt, dass die neue Aufgabenverteilung ein wichtiger Schritt in Wolffkrans Erfolgsgeschichte ist und bin mir sicher, dass wir mit Duncan Salt den perfekten Kandidaten für die Position als CEO gefunden haben“, so Schiefer.

Mit Duncan Salt rückt ein Mann an die Stelle des CEO, der nicht nur über eine langjährige Erfahrung in der Bau- und Kranbranche verfügt, sondern mit Wolffkran und seinen Produkten – sowohl aus interner als auch aus externer Perspektive – bestens vertraut ist. Salt hat Maschinenbau studiert und begann seine Karriere bei Laing O’Rourke. 2005 wechselte er in das Turmdrehkrangeschäft und wurde Leiter des Bereichs Lifting Solutions bei Select Plant Hire, später Director & General Manager bei HTC, Großbritanniens größtem Anbieter von Turmdrehkranen (und Wolff-Händler) mit einer Flotte von rund 250 Wolff-Kranen.
Duncan Salt

„Mein Ziel ist es, die Symbiose zwischen Krandienstleistungen und innovativer Krantechnologie voranzutreiben. Unsere Position am Markt ist hierfür einzigartig. Durch eine größere Gewichtung, die Ziele der beiden Geschäftsbereiche zu vereinen, werden wir Wolffkran zum Vorreiter der Branche machen und neue Maßstäbe in den Bereichen Dienstleistung, Qualität und Innovation setzen“, verspricht Salt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK