18.11.2019

Zwei Schwerverletzte bei Brückenarbeiten

Vom Brückenuntersichtgerät gestürzt: Am Donnerstagnachmittag hat sich unterhalb der Autobahn A4 bei Overath ein schwerer Arbeitsunfall ereignet. Zwei Männer, die mit einem Brückenuntersichtgerät im Einsatz waren, sind aus ca. acht Metern Höhe abgestürzt und schwer verletzt worden – aber nicht lebensgefährlich, wie die Polizei mitteilt.

Zum Unfallhergang ist nicht viel bekannt. Kurz nach 13 Uhr befanden sich die Arbeiter auf der Arbeitsplattform des Brückenuntersichtgeräts unterhalb der Brücke. Nach ersten Informationen hatte sich die Arbeitsbühne beim Anheben verkantet. Die Männer im Alter von 29 und 42 Jahren stürzten mit einem Teil der Konstruktion nach unten und knallten auf den Boden. Der Rettungsdienst brachte die Verletzten in die Klinik. Lokalen Berichten zufolge hatten die beiden Männer dabei noch Glück im Unglück: Kurz zuvor hatten sie in rund 35 Metern Höhe über dem Boden gearbeitet. Laut „Kölner Stadtanzeiger“ waren die zwei Arbeiter gerade dabei, Stahltrossen zu montieren, die zur Verstärkung der Brücke führen sollen, als sich der Unfall ereignete.

Die Kriminalpolizei und das Amt für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen. Knapp 20 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Baustelle wurde vorerst stillgelegt. Die Holzbachtalbrücke wird seit Juni dieses Jahres saniert, der Verkehr läuft weiter.
Die Unfallstelle direkt unter der A4 (Foto: Feuerwehr Overath

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK