22.01.2020

Hydraulik-Hochzeit

Elefantenhochzeit im Hydraulikgeschäft: Am Mittwoch hat der dänische Konzern Danfoss eine Vereinbarung zur Übernahme des Hydraulikgeschäfts von Eaton geschlossen. Die Übernahme, deren Vollzug für Ende 2020 anvisiert ist, markiere einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens und seiner ‚Going Great‘-Strategie, hieß es.

Danfoss will Eatons Hydraulikgeschäft für einen Barkaufpreis von 3,3 Milliarden US-Dollar (rund drei Milliarden Euro) übernehmen. So sieht es die heute geschlossene Vereinbarung vor. Danfoss verfolgt damit weiter die Strategie, sein(e) Kerngeschäft(e) zu stärken. Für Danfoss öffnet der Deal die Tür zum Markt für Industriehydraulik. Das Geschäft von Eaton, rund zwei Umsatzmilliarden schwer und mit 11.000 Beschäftigten, soll in das von Danfoss Power Solutions integriert werden. Der Danfoss-Konzern insgesamt kommt auf 28.000 Mitarbeiter/innen und 6,3 Milliarden Euro Umsatz. Mit der Akquisition würde Danfoss also um rund ein Drittel wachsen.

„Heute unternehmen wir einen bedeutenden und transformativen Schritt zur Schaffung eines weltweit führenden Unternehmens in der Mobil- und Industriehydraulik. Es ist eine einmalige Gelegenheit, unsere weitgehend komplementären Portfolios und geografischen Standorte zu kombinieren“, sagt Danfoss-Boss Kim Fausing.
Kim Fausing

„Eaton Hydraulics ist ein hoch angesehener Akteur in der globalen Industrie, der für seine engagierten Mitarbeiter und starken Marken bekannt ist. Durch die Kombination des Wissens und der Erfahrung der beiden Unternehmen werden unsere Kunden von der unübertroffenen Expertise eines einzigen Partners profitieren. Mit dieser Vereinbarung investieren wir weiterhin in unser Kerngeschäft Hydraulik und digitale Lösungen, um ein starker Technologiepartner zu bleiben“, so der Präsident und CEO von Danfoss.

„Wir glauben, dass Eatons Hydraulikgeschäft sehr davon profitieren wird, Teil eines Unternehmens zu sein, das die Hydraulik im Kern hat“, ergänzt Craig Arnold, Eaton Chairman und CEO. „Nach dem Abschluss dieses Geschäfts werden zwei Top-Teams mit profundem Hydraulik-Knowhow und Expertise zusammengeführt.“
Eric Alström

„Hydraulik ist unser Kerngeschäft, und wir stärken seit Jahren unser Power-Solutions-Geschäft durch hohe Kundenorientierung sowie durch erhebliche Investitionen in die Technologieführerschaft. Ich bin überzeugt, dass unsere Kunden von der Zusammenlegung dieser beiden Geschäftsbereiche zu einem Komplettanbieter im Bereich der Hydraulik profitieren werden, der sich der Innovation verschrieben hat und über ein breites Produktangebot, robuste Vertriebskanäle und eine enorme geografische Reichweite verfügt", resümiert Eric Alström, Präsident von Danfoss Power Solutions.

Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden und soll voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK