10.02.2020

Großraupe kippt in Windpark um

Ein 650-Tonnen-Raupenkran ist am Donnerstag in einem Windpark in Kroatien bei heftigen Winden von „Hurrikanstärke“, wie es hieß, umgestürzt.
Der Ausleger brach bei extremen Windverhältnissen zusammen

Die Bühne scheint unversehrt

Der Kran, der wie ein relativ neuer Demag CC3800 aussieht, ist im Besitz von Zagrebtrans und arbeitete auf dem Windpark Korlat von HEP nordwestlich von Benkovac – zwischen Zadar und Split – unweit der Adriaküste. Die starken Winde zogen in der Nacht zum Mittwoch hinein und schmissen den Kran, der sich in Außerbetriebstellung befand, um.

Der Kran sollte18 Nordex-Turbinen mit einer Leistung von je 3,6 MW auf 114 Meter hohen Masten mit einem Rotordurchmesser von 131 Metern errichten. Die Anlage soll im August fertiggestellt sein.
Die Windkräfte haben den gut gerüsteten Kran einfach angehoben und umgekippt

Nein, nicht das Bild ist verdreht...

In einer Erklärung der Firma heißt es: „Wir können bestätigen, dass am Mittwoch auf der Baustelle des Windparks Korlat bei Benkovac eine starke Windböe ein Umkippen des Krans verursacht hat. Es gibt keine Verletzungen, während der Sachschaden noch festgestellt werden muss. HEP ist ein Investor und das Nordex-Kraftwerk ist als Auftragnehmer an dem Projekt zum Bau des Kraftwerks beteiligt.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK