22.07.2020

Raffinierter Kraftakt

Deftiges Debüt: Der russische Krandienstleister M-Kran hat seinen brandneuen Raupenkran Demag CC 8800-1 für mehrere Hübe in einer russischen Ölraffinerie eingesetzt. In Kstovo bei Nischni Nowgorod, 400 Kilometer östlich von Moskau, hob der 1.600-Tonner im Februar und März 2020 eine ganze Reihe schwerer Bauteile ein.

Allein für den Transport vom Zweibrücker Werk zur Baustelle nach Russland wurden rund 80 LKW-Transporte und drei Wochen Zeit benötigt. Weitere drei Wochen waren notwendig, um den Kran anschließend vor Ort unter winterlichen Wetterbedingungen mit einem 350-Tonnen-Raupenkran zu montieren. Hinzu kamen enge Platzverhältnisse, zahlreiche Gebäude und große Mengen an Baumaterial. Das alles verlangte den Monteuren einiges ab.

Der CC 8800-1 wurde mit Boom Booster in der Superlift-Konfiguration BSWSL mit 66-Meter-Hauptausleger plus 48-Meter-Verlängerung sowie 295 Tonnen Gegengewicht am Oberwagen gerüstet. Die Hübe wurden dann mit zusätzlichem Superlift-Gegengewicht von bis zu 520 Tonnen durchgeführt. Das Boom Booster-Kit erhöht die Steifigkeit des Hauptauslegers und steigert so die Tragfähigkeit des CC 8800-1 laut Hersteller nochmals um bis zu 90 Prozent in einigen Konfigurationen.
Der Raupenkran hebt eine der vier Tragkonstruktionen

So war der CC 8800-1 in der Lage, alle anstehenden Hübe gut zu bewältigen. Zu den schwersten Lasten zählten sechs stählerne Tragkonstruktionen für die Kokstrommeln mit Gewichten von 200 bis 400 Tonnen. Die Trommeln selbst brachten rund 200 Tonnen auf die Waage.

Daneben mussten noch verschiedene andere Bau- und Montageteile von geringerem Gewicht gehoben werden. Da einige der Komponenten für einen Straßentransport zu groß waren, wurden sie in Einzelteilen auf der Baustelle angeliefert und dort am Boden hubfertig vormontiert. Die Hübe der vier Kokstrommeln liefen im Prinzip nach dem gleichen Schema ab, wobei die ersten drei Lasten auf eine Höhe von 65 Metern gebracht werden mussten und die letzte auf 88 Meter.

Den Beteiligten zufolge lief alles wie am Schnürchen. Geschäftsführer Alexander Naumov resümiert: „Alle Hübe ließen sich extrem schnell und sicher mit ihm durchführen. Und auch der Generalunternehmer äußerte seine Zufriedenheit mit dem Demag CC 8800-1 und der Zusammenarbeit mit M-Kran.“

Insgesamt verblieb der CC 8800-1 wie geplant einen Monat auf der Baustelle. Die Großraupe, derzeit größter Kran im Besitz eines russischen Unternehmens, soll dauerhaft im Land eingesetzt werden.
Über 800 Tonnen Gegengewicht: 295 Tonnen am Oberwagen, zeitweise plus 520 Tonnen Superlift-Gegengewicht

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK