27.07.2020

Bungee-Kran abgeknickt

Der Ausleger eines Krans, der für Bungee-Sprünge im Kaivopuisto-Park auf der Südseite von Helsinki eingesetzt wird, ist am Samstagmorgen zusammengebrochen und ins Meer gestürzt.


Der Kran, ein 6-Achser Liebherr aus der J. Helaakoski-Flotte, möglicherweise ein 350 Tonnen LTM 1350-6.1, war mit Y-Teleskopabspannung und Jib gerüstet; Berichten zufolge 150 Meter lang, aber wahrscheinlicher eher um die 110 Meter oder noch kürzer. Der Ausleger und die Auslegerverlängerung wurden anscheinend über Nacht oben gelassen und durch die starken Winde und Gewitter beschädigt. Dadurch wurde der Ausleger scheinbar vom Hubzylinder „abgerissen“, wodurch der gesamte Mast umgeknickt ist.

Niemand wurde bei dem Vorfall verletzt, und der Schaden beschränkt sich auf den Kran. Lediglich eine geringe Menge Öl ist ausgelaufen.

Der Kran und seine Bungee-Plattform wurden als höchster Bungee-Sprungturm Finnlands beworben und waren erst seit etwa einer Woche in Betrieb.

Anschließend ist die Bergung des Krans angelaufen, die sich über das ganze Wochenende und möglicherweise noch darüber hinaus ziehen soll, wie es hieß. Der finnische Wetterdienst hat unterdessen bestätigt, dass ein heftiges Gewitter mit starken Windböen das Gebiet am Freitagabend heimgesucht hat.
Die Bergung läuft

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK