13.08.2020

Emmisionsfrei durch Wien

Die Maltech Arbeitsbühnen GmbH aus Österreich mit Hauptsitz in Salzburg-Wals verfügt seit Kurzem in ihrer Wiener Niederlassung über die erste vollelektrische LKW-Arbeitsbühne.

Kein Lärm. Keine Schadstoffe. Die neue Arbeitsbühne ist vollkommen emissionsfrei. „Damit schonen wir Mensch und Natur und freuen uns, einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können“, sagt Niederlassungsleiter Norbert Geier, der die Elektroarbeitsbühne vom Typ Klubb K20, aufgebaut auf einem Nissan eNV200, eigens in Empfang nahm.
Norbert Geier, Niederlassungsleiter bei Maltech, nimmt die neue LKW-Elektrobühne von Jeremy Lopes, Mitarbeiter von Klubb, in Empfang (v.l.)

Die neue vollelektrische Arbeitsbühne benötigt keine Abstützungen. „Egal, ob von Baum zu Baum oder von Laterne zu Laterne gefahren wird, unsere MTG 10E ist vielseitig einsetzbar. Auch Arbeiten neben Menschengruppen können ohne Lärm- und Geruchsbelästigungen durchgeführt werden.“ Damit spricht Norbert Geier die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten an: in Parks, Garten- und Friedhofsanlagen, wie auch in schmalen Gassen und Hinterhöfen. Sogar in Fußgängerzonen und Hotelanlagen wird durch die Arbeiten mit der umweltfreundlichen LKW-Arbeitsbühne niemand gestört.

Sie bringt eine Traglast von 120 Kilogramm und eine Arbeitshöhe von bis zu 10,1 Meter mit. Angetrieben wird sie durch zwei separate Batterien: Eine dient der Bedienung der Hebebühne, die andere ist für die Fortbewegung des Fahrzeugs zuständig. Somit ist immer ausreichend Energie für die Fahrt zurück verfügbar. Vermietet wird die neue Elektrobühne an Besitzer eines B-Führerscheins.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK